Raum der Namen

 

Unsere Kooperationspartner

Wir sagen Danke an unsere bisherigen Kooperationspartner

Bis Anfang 2007 förderte das ZDF Hauptstadtstudio die Aufnahmen, seither haben der RBB und das ARD Hauptstadtstudio kostenlos ihre Studios zur Verfügung gestellt.

Bis zur Eröffnung des Denkmals im Mai 2005 haben die Mitarbeiter der Stiftung Denkmal rund 700 Kurzbiographien von ermordeten Juden aus ganz Europa recherchiert und mit professionellen Sprechern und Sprecherinnen im Hauptstadtstudio des ZDF aufgenommen.

Mit Hilfe von Spenden, die der Förderkreis zu diesem Zweck sammelt, konnten die Recherchen im September 2005 fortgesetzt werden. Bisher wurden 4.500 Kurzbiographien für den Raum der Namen eingesprochen. Und bis jetzt wurden etwa 8.500 Biographien recherchiert und Hörtexte für die Präsentation verfasst. Mehr als die Hälfte dieser Biographien wurde bereits im Studio aufgenommen und werden nun nach und nach in die Präsentation im Raum der Namen eingebunden. Derzeit sind dort 4.500 Kurzbiographien mit einer Gesamtlänge von etwa 100 Stunden zu hören.

An durchschnittlich drei Tagen im Monat werden Biographien im Studio eingesprochen.

Die Studios werden uns von den genannten Sendern kostenlos zur Verfügung gestellt. Ebenso ein Tonmeister, der die Aufnahmen durchführt und anschließend schneidet. Ohne diese großzügige Unterstützung wäre die Arbeit in einem solchen Umfang nicht möglich.

Es entstehen allerdings die Kosten für die Aufnahmen mit professionellen Rundfunksprechern. Dafür sammelt der Förderkreis weiterhin Spenden.

Wir hoffen auf die Unterstützung weiterer Sendeanstalten, damit wir im Anschluss an die Förderung durch ZDF, RBB und ARD weitere Sendeanstalten für unser Projekt gewinnen können, um eine Produktion aller bereits recherchierten und noch zu recherchierenden Biographien sicherzustellen.

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
A- A A+