PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

29. April 2012: Aktion Stolpersteine und Einweihung Stele am Nikolsburger Platz

Viele Bewohner der Umgebung, insbesondere aber der Trautenaustraße, die zum großen Teil die Finanzierung der Verlegung der Stolpersteine ermöglicht haben, nahmen an der Veranstaltung teil

Am Sonntag den 29.04.2012 um 10 Uhr begann die Verlegung der 91 Stolpersteine in der Trautenaustraße und der 20 Stolpersteine am Nikolsburger Platz.

Anschließend um ca. 14 Uhr 30 folgte eine Darstellung (Abholung, Deportation) von Schülerinnen und Schülern der Cecilienschule am Nikolsburger Platz.

15 Uhr: Öffentliche Gedenken für die Deportierten/Ermordeten  mit folgenden Beiträgen:

-          Sängerin Kim Seligsohn (Gesang mit Namen)

-          Begrüßung: Lea Rosh, Förderkreis
  „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“

-          Prof. Atina Grossmann, N.Y.,
   namens der Familie Nachtlicht-Levy,
   ehemalsTrautenaustr. 10

-          Eva Züchner, über Walter Caro,
  auch namens Familie Schlesinger,
  ehem. Trautenaustr. 8

-          Hans Kornblum
  namens der Familie Kornblum,Trautenaustraße 13

-          Dorothea Hauser
  zur jüdischen Topographie der Trautenaustraße

-          Gunter Demnig
  Initiator des Projekts Stolpersteine

-          Gideon Joffe,
  Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin:
  Gedenken in Berlin

-          Wilfried Preibsch
   Vors. Gesamtelternvertretung der Cecilienschule

-          Klaus-Dieter Gröhler, stellv. Bezirksbürgermeister
  Charlottenburg-Wilmersdorf

-          Ausklang: Sängerin Kim Seligsohn

 

Weitere Bilder der Stolpersteinverlegung

Kinder der Cecilien Grundschule...
...bei ihrer Aufführung
7 verlegte Stolpersteine
Verlegung der Stolpersteine von Günter Demnig

2011: Der Förderkreis übernimmt Patenschaften für Stolpersteine

Ansprache von Lea Rosh nach der Stolpersteinverlegung
Verlegung der Stolpersteine

Aufgrund einer Initiative des „Förderkreises Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, wurden am 28.6. 2011 in einer bewegenden kleine Gedenkfeier 4 Stolpersteine vor dem Haus Trautenaustraße 14 in Wilmersdorf, verlegt.

Hier wohnte Clara Löwenberg und Rosa Bohm
Hier wohnte Meta Stanislaus und Carl Stanislaus

Sie erinnern an 2 Jüdinnen und 2 Juden, die in der Trautenaustraße wohnten und 1942 nach Theresienstadt und Auschwitz verschleppt und dort ermordet wurden. 


Die Wohnungbaugesellschaft GESOBAU hat die Kosten der Verlegung ( € 95,00 pro Stolperstein) übernommen.

Die anderen 90 aus der Trautenaustraße verschleppten Jüdinnen und Juden werden im Frühjahr 2012 geehrt. Für diese Aktion wird der Förderkreis die Patenschaft übernehmen.
Links im Bild sehen Sie Mieter des Hauses, die Wohnungsbausgesellschaft Gesobau und Vorstandsmitglieder des Förderkreises.

Online spenden »

Rede von Lea Rosh, Vorsitzende des Förderkreises Denkmal
Rede von Klaus-Dieter Gröhler, stellv. Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf
Marian Ryan, kam aus und New York und sprach über ihre Großeltern die hier lebten und deportiert wurden.
Verlesung der Namen in einem Haus in der Trautenaustraße
Verlegung der Stolpersteine Trautenaustraße
Alle halfen bei der Realisierung mit. Vielen Dank!
Die neue Gedenk-Stele wird enthüllt

Mitglied werden

Bürgerschaftliches Engagement durch Ihre Mitgliedschaft. Viele Mitglieder und Freiwillige haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind: eine kleine aber starke Vereinsgemeinschaft. Auch Ihr Beitrag hilft die Arbeit des Förderkreises „Denkmal  e.V.“„ mit Engagement und Solidarität zu unterstützen. Werden Sie Mitglied! [..mehr]

Newsletter

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 
 

[..bestellen ]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+