PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

Giuseppe Verdi-Messa da Requim. Ein Benefizkonzert für die Wiederherstellung der Orgel in der Garnisonskirche von Terezin (Theresienstadt)

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages. Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas .V. unterstützt das Projekt als Kooperationspartner

Junges Ensemble Berlin | Sinfonieorchester
Junges Ensemble Berlin | Chor

Konzerte in der Gethsemanekirche:
26. Januar 2013, 20 Uhr
27. Januar 2013, 18 Uhr


Solisten:
Annette Dasch, Sopran
Hermine May, Mezzosopran
Alexey Sayapin, Tenor
Sebastian Noack, Bass

Musikalische Leitung:
Frank Markowitsch
Michael Riedel
Junges Ensemble Berlin | Chor
Junges Ensemble Berlin | Sinfonieorchester


In Zusammenarbeit mit der Hans Krása Stiftung aus Terezín fließen die Erlöse der Benefizkonzerte in die Wiederherstellung der Garnisonskirchen-Orgel in Theresienstadt (Terezin)

Das Verdi-Requiem 2013 – ein (ge-)denkwürdiges Ereignis
Der 27. Januar gilt weltweit als „Holocaust-Gedenktag“ – ein Tag zum Andenken an die Opfer des Nationalsozialismus und zum Nachdenken über die deutsche Geschichte.

Verdis Requiem und das KZ Durchgangslager in Theresienstadt (Terezín) sind in besonderer Weise schicksalhaft verbunden.
Trotz der widrigen Lagerumstände gelang es dem jüdischen Dirigenten Rafael Schächter in den Jahren 1943 und 1944, mit weiteren Internierten jüdischer Herkunft Verdis „Messa da Requiem“ zur Aufführung zu bringen. Mehrfach erlitt das musikalische Projekt durch Osttransporte der Nazis Rückschläge. Das im letzten Satz aufhallende „Libera me“ steht quasi sinnbildlich für die damaligen Aufführungen und das dadurch ausgeformte Ringen ums Leben.

Das Junge Ensemble Berlin e.V. möchte mit den am 26. und 27. Januar 2013 als Benefizkonzerten geplanten Requiem-Aufführungen im Verdi-Jahr 2013 als grenzüberschreitender Kulturträger ein Zeichen setzen.
70 Jahre nach Ende der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft ist das nordböhmische Terezín zum Gedenkort geworden. Mit Konzerten entwickelt sich die städtische Garnisonskirche heute zu einem Ort kulturellen Lebens und internationaler Begegnung. In Zusammenarbeit mit der Hans Krása Stiftung aus Terezín fließen die Erlöse der Benefizkonzerte in die Wiederherstellung der Garnisonskirchen-Orgel. Mit Annette Dasch, Hermine May, Alexey Sayapin und Sebastian Noack konnten namenhafte Solisten für dieses besondere kulturelle Ereignis gewonnen werden.

Konzertdetails:                                
26. Januar 2013, 20 Uhr
27. Januar 2013, 18 Uhr                
Gethsemanekirche, Berlin  

Pressekontakt:  
presse_so@junges-ensemble-berlin.de
presse_ch@junges-ensemble-berlin.de

www.junges-ensemble-berlin.de

SIE MÖCHTEN DAS PROJEKT unterstützen?
Dann bitte hier entlang:
http://www.junges-ensemble-berlin.de/2012/09/verdi-requiem

Online spenden »

Newsletter

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 
 

[..bestellen ]

Unterstützung per SMS!

Logo downloaden & Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V. unterstützen! Senden Sie eine SMS an Kurzwahl 32665 (1,99/SMS inkl. SMS Kosten exkl. WAP/GPRS/UMTS Kosten).

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+