PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

13. Charity Dinner für den Raum der Namen.

Heiko Maas

Montag, den 29. Oktober, 18.30 Uhr, im Hotel Adlon

In diesem Jahr veranstalten wir wieder unser traditionsreiches
Charity-Dinner zugunsten der SpendenkampagneRaum der Namen 60 x 6.000“.
Wir freuen uns sehr über die Zusage unseres diesjährigen Festredners
Herrn Minister Heiko Maas.
 Bundesminister des Auswärtigen
Mit den Erlösen der früheren Dinner konnten wir an die 13.000 Biografien von ermordeten jüdischen Kindern, Frauen und Männern imRaum der Namen“ lesbar und hörbar machen.

In diesem Jahr wollen wir an das grausame Programm „Vernichtung durch Arbeit“ erinnern.

Der Name war das Programm: die jüdischen Häftlinge, an die deutsche Rüstungsindustrie „vermietet“, bekamen bei schwerster körperlichen Arbeit immer weniger Kalorien zugeführt, bis sie so weit abgemagert waren, dass sie einfach entkräftet, verhungert, starben. So auch geschehen im KZ Ravensbrück und seinem Außenlager Retzow-Rechlin in der südlichen Müritzregion.

Jugendliche arbeiten derzeit an einer Gedenkstätte für die Frauen und Mädchen unterschiedlichster Nationalitäten, die auf diese Weise dort ermordet wurden. Wir könnten die Biografien von wenigstens 200 Opfern für diese Gedenkstätte aufarbeiten und den Jugendlichen dafür zur Verfügung stellen. Dafür aber brauchen wir Ihre Hilfe!. Mit Ihrer Teilnahme an dem Spendendinner setzen auch Sie 
ein Zeichen gegen Rechts

Prominente Unterstützer und Charity-Botschafter für den Raum der Namen

An die 100 geladene Gäste und Unterstützer aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft werden auch in diesem Jahr wieder erwartet. Wie in den Jahren zuvor unterstützen uns auch in diesem Jahr unsere 
„Raum der Namen“ Botschafterinnen Annegret Kramp Karrenbauer, Anne Will 
und Iris Berben sowie unsere „Raum-der Namen" Botschafter Proff. Dr. Peter Raue, Ulrich Matthes und Gerd Wameling.

 

 

Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus 2018

Gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin werden wir auch in diesem Jahr wieder im Rahmen des Spendendinners den „Preis für Zivilcourage – Gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ in Höhe von 3.000,- € verleihen. Der Preis wird einmal jährlich an eine natürliche oder juristische Person oder eine Bürgerinitiative verliehen, die durch ihr öffentliches Auftreten beeindruckt hat. An wen der Preis in diesem Jahr vergeben wird, geben wir rechtzeitig bekannt.

Lea Rosh

Lea Rosh über den "Raum der Namen". Dieser befindet sich im 3. Raum der Dauerausstellung unterhalb des Holocaust Denkmals in Berlin Mitte.
„Wir wollen den ermordeten Menschen nicht nur ihre Namen zurückgeben
, sondern den Besuchern auch zeigen, welche Gesichter, Geschichten und Schicksale sich hinter ihnen verbergen. Dafür setzen wir uns jetzt seit 18 Jahren aktiv ein und freuen uns, dass wir in dieser Zeit bereits 12.500 Audio-Biografien erstellen konnten“
erklärt Lea Rosh, Vorsitzende des Vereins. „Das Ergebnis unserer Arbeit soll uns allen stets auch eine Erinnerung daran sein, dass jeder Einzelne von uns eine Stimme hat, die er nutzen sollte – um fremdenfeindliche Äußerungen, undemokratisches Verhalten sowie rassistische Taten und Parolen nicht einfach als normal hinzunehmen.“

Donate Online »

Presse Akkreditierung

PREISVERLEIHUNG:

„Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ 

Pressekontakt: per E-Mail an: kath@kath-kommunikation.de 

 

 

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Newsletter

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 
 

[..bestellen ]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Print preview
A- A A+