PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

20 Jahre Förderkreis / Teil 1
Flash is required!
20 Jahre Förderkreis / Teil 2
Flash is required!
 

AKTUELLES

Montag, 28. April 2014: VOLKER WEIDERMANN LIEST AUS SEINEM BUCH Ostende 1936, Sommer der Freundschaft

Volker Weidermann (Foto: Julia Zimmermann/Kiepenheuer & Witsch)

Liebe Freunde der Literatur! Wir laden Sie herzlich ein:
Im Rahmen unserer laufenden Ausstellung
„Verbrannte Bücher – Von den Nazis verfemte Schriftsteller“
wird es wieder eine spannende Lesung geben.

 

 


Montag, 28. April 2014, 19 Uhr
VOLKER WEIDERMANN LIEST AUS SEINEM BUCH
Ostende 1936, Sommer der Freundschaft


Ostende, 1936: Ein belgischer Badeort mit Geschichte und Glanz.
Hier kommen die Schriftsteller zusammen, die im Deutschland der Nationalsozialisten keine Heimat mehr haben. Präzise, kenntnisreich und mitreißend erzählt Volker Weidermann von diesem Sommer kurz vor dem 2. Weltkrieg, in dem Stefan Zweig, Joseph Roth, Imgard Keun und viele andere noch einmal das Leben feiern, wie es nur die Verzweifelten können.

Eintritt : 10 EURO
Ort: Im Ausstellungpavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt
gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« .

26. MÄRZ 2014: Theaterfamilie Langhoff

Wolfgang Langhoff
Thomas Langhoff
Tobias Langhoff

MITTWOCH, 26. MÄRZ 2014 - 19 UHR
THEATERFAMILIE LANGHOFF FILM, LESUNG UND GESPRÄCH

Wolfgang Langhoff (1901 bis 1966) war Schauspieler in Wiesbaden und Düsseldorf, bevor er 1933 wegen seiner politischen Überzeugungen in das KZ Börgermoor eingeliefert wurde. Dort entstand das Lied "Die Moorsoldaten". Nach seiner Freilassung gelang ihm und seiner Familie die Flucht in die Schweiz. Nach Kriegsende ging er nach Berlin und wurde 1946 Intendant des Deutschen Theaters.
1963 trat er nach Auseinandersetzungen mit der SED zurück.
 
Sohn Thomas Langhoff (1938 bis 2012) war von 1991 bis 2001 Intendant des DT.
Sohn Tobias Langhoff (geb. 1962) ist ein viel gefragter Schauspieler, Sohn Lukas Regisseur an verschiedenen Spielstätten.

Gezeigt wird ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2004 mit dem Titel "Hoffnung, ein deutscher Winterstern".
Tobias Langhoff liest einige Passagen aus dem Buch von Esther Slevogt:  „Wolfgang Langhoff, ein deutsches Künstlerleben im 20. Jahrhundert“.

Begrüßung:
Lea Rosh und Claus Bacher (Freunde des Deutschen Theaters Berlin)

Moderation: Dr. Eberhard Schmidt

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Ort: Wir freuen uns, Sie im Pavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt
gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« - begrüßen zu können.


Ab 28. Februar 2014: Wander-Ausstellung "Verbrannte Bücher" kehrt nach einjähriger Reise zurück in den Förderkreis Ausstellungspavillon

Am 28. Februar kehrt unsere sehr erfolgreiche Ausstellung
"Verbrannte Bücher" in unseren Ausstellungspavillon zurück
.
Sie wird dann bis zum Herbst besucht werden können.

Lesungen und Filmvorführungen sind in Planung.
Die Termine hierfür werden rechtzeitig bekannt- gegeben.

Öffnungstagezeiten:
Mo/Mi/Do/Sa/So jeweils von 11 bis 16 Uhr.

Ort: Cora-Berliner-Straße 2, 1. Etage,
direkt im Förderkreis Austellungs-Pavillon
(direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information«)

Aber bis dahin ist die Ausstellung noch in der Anna Seghers Bibliothek in Hohenschönhausen zu sehen. -> mehr

Unsere Förderkreis Ausstellung " Erzwungenes Finale" geht 2014 auf Reisen

Die Ausstellung " Erzwungenes Finale" kann noch  bis zum 27. Februar in unserem Ausstellungspavillon Cora-Berliner-Str. 2 besichtigt werden.
Ort: Cora-Berliner-Straße 2, 1. Etage,
Im Förderkreis Austellungs-Pavillon
(direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information«)

Danach geht sie auf Reisen. Ab dem 13. März bis 15. Mai 2014 ist ihr neues Domizil  Prora auf der Insel Rügen.-> mehr

04. Dezember 2013: Carmen Maya Antoni liest Berthold Brecht

Schauspielerin Carmen-Maja Antoni
Berthold Brecht

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.
lädt Sie zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung
„Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“ herzlich ein:

Berthold Brecht
„ Brecht in der Krise und nach dem Untergang der Weimarer Republik“


Vortrag:
  Friedrich Dieckmann
Lesung: Schauspielering Carmen Maya Antoni
-> mehr erfahren

 

21. November 2013: Schauspieler Gerd Wameling liest Curt Bois (1901-1991)

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.
lädt Sie zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung
„Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“ herzlich ein:

Curt Bois (1901-1991)
„So schlecht war mir noch nie“


Lesung: Schauspieler Gerd Wameling
Moderation: Claus Bacher, Vorstand Förderkreis Deutsches Theater
-> mehr erfahren

 

29. Okt. 2013: Der Preis für "Zivilcourage – Gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus wurde beim 8. Charity Dinner für den "Raum der Namen" vergeben. Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann hielt die diesjährige Tischrede.

Präsident Dr. Jens Weidmann

ZEICHEN setzen für Zivilcourage – Gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus.

Am 29. Oktober 2013 fand im Hotel Adlon unser mittlerweile traditionsreiches Charity Dinner zugunsten der  Spendenkampagne „Raum der Namen 60 x 6.000“ statt.


In diesem Rahmen wurde zum 4. Mal der Preis für "Zivilcourage – Gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ vergeben.
Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann
hielt die diesjährige Tischrede --> mehr

 

 

Hier möchten wir Sie auf folgenden Radiobeitrag der "ERF Medien e. V." aufmerksam machen:


Thema: Der Raum der Namen
Ein Ort der Trauer um im 3. Reich ermordete Juden
Ausgestrahlt am 25.10.2013
– zwischen 7 und 10 Uhr in „Der Morgen“ im ERF Pop,
– zwischen 12 und 14 Uhr in „Der Mittag“ im ERF Pop,
– zwischen 17 und 18 Uhr im „Journal“ auf ERF Plus.

Außerdem ist der Beitrag als MP3-Download im Internet verfügbar:
http://www.erf.de/radio/erf-pop/mediathek/aktuell/der-raum-der-namen/5865-2804

 

 

DONNERSTAG, 10. OKTOBER 2013 - 19 UHR | LESUNG: ANNE WILL LIEST "ELISABETH BERGNER (1897-1986)

ELISABETH BERGNER (1897-1986)
ANNE WILL

 ANNE WILL liest
ELISABETH BERGNER (1897-1986)

»BEWUNDERT VIEL UND VIEL GESCHOLTEN«

Tucholsky hat es erlebt und beschrieben, wie man sie in Berlin feierte und es von der Galerie herab "Bergner! Bergner!" rief. Wenn sie in den zwanziger Jahren auf der Bühne stand und Shakespeares knabenhafte Mädchen oder mädchenhafte Knaben gab, jubelte die Kritik und das Publikum deckte sie mit Beifallsstürmen ein. -> mehr erfahren und Einladung herunterladen

 

EINLADUNG: TILLA DURIEUX (1880-1971) | MITTWOCH, 25. SEPTEMBER 2013 - 19.00 UHR.

TILLA DURIEUX

Barbara Schnitzler vom Deutschen Theater (DT) liest aus den Lebenserinnerungen von Tilla Durieux. 

TILLA DURIEUX (1880-1971)


"MEINE ERSTEN NEUNZIG JAHRE"


Ihre Bühnenkarriere begann früh und gegen den Willen der Eltern. Also nahm sie den Künstlernamen Durieux an, ließ sich von Max Reinhardt ans Deutsche Theater engagieren und wurde bald zum Liebling des Berliner Publikums.



Moderation:
Volker Kühn
Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Wir freuen uns, Sie direkt im Austellungs-Pavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« begrüßen zu können.-> mehr erfahren

 

12. Sept. 2013 - 19 UHR: ERICH KÄSTNER: „DIE ZEIT FÄHRT AUTO“

Erich Kästner
Rüdiger Wolff

WIR LADEN SIE HERZLICH EIN. Zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“.

 


DIENSTAG, 12. Sept. 2013 - 19 UHR
ERICH KÄSTNER: „DIE ZEIT FÄHRT AUTO“


LESUNG UND LIEDER
Rüdiger Wolff, Sänger, Schauspieler, Moderator und Komponist zeigt uns mit seinem Programm den politisch hellwachen Mahner und Visionär, der mit seinen antimilitaristischen und antifaschistischen Gedichten heute wieder erschreckend aktuell ist. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!  mehr->

 

MITTWOCH, 04. Sept. 2013, 19 Uhr | "Kurt Gerron" Lesung und Gespräch

KURT GERRON (1897-1944)

Wir laden Sie zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung
„Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“ herzlich ein:

MITTWOCH, 4.Sept. 2013 - 19 UHR KURT GERRON (1897-1944)

 
FILMSTAR  HINTER STACHELDRAHT
CHARLES LEWINSKY LIEST AUS SEINEM ROMAN "GERRON"

Charles Lewinsky hat die Lebensgeschichte dieses außergewöhnlichen
Künstlers unter dem Titel "Gerron" zu einem beeindruckenden Roman verarbeitet.

Moderation: Volker Kühn
Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Wir freuen uns, Sie direkt im Ausstellungs-Pavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« begrüßen zu können. -->mehr erfahren

 

3.9. - 27.9.2013: Ausstellung im Abgeordnetenhaus Berlin

FLYER hier herunteladen

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Ralf Wieland
lädt Sie zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, den 3. September 2013, um 17 Uhr in die Wandelhalle des Abgeordnetenhauses von Berlin ein.

Begrüßung:
Ralf Wieland Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin

Grußwort und Einführung in die Ausstellung:
Lea Rosh Vorsitzende des Vorstandes des Förderkreises
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.

Im Anschluss: Empfang und Rundgang durch die Ausstellung

INTERESSENTEN FÜR DIE ERÖFFNUNG
möchten sich bitte bei Frau Kerstin Beyermann anmelden.

Tel:  030-2325 1062
Fax: : 030-2335 2068,
e-mail: kerstin.beyermann@parlament-berlin.de


-> mehr erfahren

 

12. Sept. 2013 - 19 UHR: ERICH KÄSTNER: „DIE ZEIT FÄHRT AUTO“

Erich Kästner
Rüdiger Wolff

WIR LADEN SIE HERZLICH EIN. Zur nächsten Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“.


DIENSTAG, 12. Sept. 2013 - 19 UHR
ERICH KÄSTNER: „DIE ZEIT FÄHRT AUTO“


LESUNG UND LIEDER
Rüdiger Wolff, Sänger, Schauspieler, Moderator und Komponist zeigt uns mit seinem Programm den politisch hellwachen Mahner und Visionär, der mit seinen antimilitaristischen und antifaschistischen Gedichten heute wieder erschreckend aktuell ist.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen
EINTRITT: Frei, Spenden sind erwünscht.

ORT: Direkt im Ausstellungs- Pavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2
(gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information«) --> mehr erfahren


EINLADUNG: MITTWOCH, 25. SEPTEMBER 2013 - 19 UHR. TILLA DURIEUX (1880-1971)

TILLA DURIEUX

Barbara Schnitzler vom Deutschen Theater (DT) liest aus den Lebenserinnerungen von Tilla Durieux. 

TILLA DURIEUX (1880-1971)
"MEINE ERSTEN NEUNZIG JAHRE"

Moderation: Volker Kühn
Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Wir freuen uns, Sie direkt im Austellungs-Pavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« begrüßen zu können.
-> mehr erfahren 

 

22. Aug. 2013, 19 Uhr: "DA GEHT EIN MENSCH". Dokumentarfilm (DVD) und Gespräch mit der Regisseurin Angelika Wittlich

Eine weitere Veranstaltung zur laufenden Förderkreis Wanderausstellung "Erzwungenes Finale"

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V. lädt Sie herzlich ein

DONNERSTAG, 22. Aug. 2013, 19 Uhr
"DA GEHT EIN MENSCH"
Ein Dokumentarfilm (DVD) der Regisseurin Angelika Wittlich

Die Regisseurin des Films - Angelika Wittlich- im Gespräch mit den Förderkreis Vorstandsmitgliedern Dr. Eberhard Schmidt und Dr. Helmut Frick

Alexander Granach war in den 20er Jahren ein herausragender Schauspieler u. a. bei Max Reinhardt. Er emigrierte 1933 wegen seiner politischen Einstellung und seiner jüdischen Herkunft nach Warschau und später in die Sowjetunion. Im Frühjahr 1938 gelang ihm die Flucht in die USA. In Hollywood drehte er zahlreiche Filme u. a. mit Greta Garbo. Er starb 1945 in New York City.

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.
Wir freuen uns,
Sie im Förderkreis Ausstellungspavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt
gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« begrüßen zu können. -> mehr

29. Juli 2013: Der Schauspieler Götz George im Dokudrama "George"

Aus Scheiße wird kein Gold
(29. Juli 2013, ein Kommentar von Volker Kühn)

Menschen gibt es - so ne und so ne. Das war schon immer so. Als Hitler im Januar 1933 die Macht übergeben wurde und seine braunen SA-Kolonnen zur Feier des Tages laut grölend durchs Brandenburger Tor stiefelten, wandte sich in seinem Atelier am Pariser Platz der jüdische Maler Max Liebermann  angeekelt ab: "Ick kann jar nich so ville fressen, wie ick kotzen möchte. -->mehr

 

Barbra Streisand zu Gast in der Dauerausstellung im "Ort der Information" des Holocaustmahnmals

vlnr: Dr Ulrich Baumann, Barbra Streisand, Franziska Eichstädt-Bohlig


Barbra Streisand bat kurzfristig am Tag vor ihrem Berlin-Konzert am 15.6.2013 in der O2-World um eine persönliche und informelle Führung durch den Ort der Information unter dem Holocaustmahnmal. Sie liess sich anderthalb Stunden lang sehr ausführlich von unserem Förderkreis Vorstandsmitglied Franziska Eichstädt-Bohlig und vom stellvertretenden Direktor der Stiftung des Holocaustmahnmals Dr. Ulrich Baumann durch die Ausstellung führen.

Barbra Streisand war stark beeindruckt von dem unermesslichen Grauen und Morden, mit dem Nazideutschland von 1933 bis 1945 ganz Europa überzog.
Sie hörte sich im 'Raum der Namen'
Lebens- und Sterbensgeschichten von jüdischen Opfern an und bedankte sich am Ende sehr herzlich dafür, dass das heutige Deutschland sich so stark dafür engagiert, die Erinnerung an den Holocaust wach zu halten.

Michelle Obama wird Holocaust-Mahnmal in Berlin besuchen


US-Präsident Obama besucht in Begleitung seiner Frau und wahrscheinlich der beiden Töchter von Dienstagabend bis Mittwochabend die Hauptstadt.

Michelle Obama, die Ehefrau von US-Präsident Barack Obama wird beim Besuch in Berlin in dieser Woche (18. - 19.06.13) Gedenkstätten der jüngeren deutschen Geschichte besuchen.
Die First Lady Michelle Obama will unter anderem das Holocaust-Mahnmal und die Gedenkstätte Berliner Mauer besichtigen. Michelle Obama wird nach Förderkreis Informationen bei ihrem Programm teils von Joachim Sauer, dem Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), begleitet. Auf Einladung der Kanzlerin hält sich Obama zum ersten Mal in seiner Amtszeit als US-Präsident in Berlin auf. Dabei wird er auch eine Rede vor mehreren Tausend geladenen Gästen vor dem Brandenburger Tor halten.

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.
lädt Sie zur ersten Veranstaltung im Rahmen der Förderkreis Wanderausstellung „Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung“ herzlich ein:

MONTAG, 24. JUNI 2013, 19 Uhr

TOTENTANZ. KABARETT IM KZ.
DOKUMENTARFILM VON VOLKER KÜHN
(1990)



Einführendes
Gespräch von Lea Rosh mit Volker Kühn
Eintritt
frei, Spenden sind erwünscht.
Wir freuen uns,
Sie im Förderkreis Ausstellungspavillon (1. Etage), Cora-Berliner-Straße 2 – direkt gegenüber Denkmal/Eingang »Ort der Information« begrüßen zu können. -> mehr zur Ausstellung

29. Okt. 2013: Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann wird die diessjährige Tischrede beim achten Charity Dinner für den "Raum der Namen" halten

Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank. (Quelle: Deutsche Bundesbank)

Ein Zeichen setzen für Zivilcourage – Gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus.
Am 29. Oktober 2013 um 18.30 h werden wir wieder im Hotel Adlon unser mittlerweile traditionsreiches Charity Dinner zugunsten der  Spendenkampagne „Raum der Namen 60 x 6.000“ halten

 

Wir freuen uns sehr über die Zusage unseres diesjährigen Tischredners Herrn Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank. mehr

 

Wanderausstellung "Erzwungenes Finale-Ende der Vorstellung" ab sofort im Förderkreis Ausstellungspavillon

Nach erfolgreicher Eröffnung mit über 400 Besuchern im Willy-Brandt-Haus wanderte die gemeinsam präsentierte Ausstellung im April ins Deutsche Theater und wird nun ab 15. Mai direkt in unserem Förderkreis Ausstellungspavillon zu sehen sein.

PROGRAMM
An diesem Abend wird Katherina Lange „Lieder aus dem Ghetto“ singen.
Zudem gibt es ein Einführungsgespräch von Lea Rosh und Regisseur Volker Kühn.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
15. Mai 2013| 19 Uhr |Sie sind herzlich eingeladen!

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo/Mi/Do/Sa: von 11 - 17 Uhr

AUSSTELLUNGSORT:
Förderkreis Ausstellungspavillon
Cora-Berliner-Straße 2 (1. OG), 10117 Berlin (direkt am Denkmal)

EINTRITT:
Frei, aber wir freuen uns über Spenden.

mehr erfahren

 

 

10. Mai 2013: Förderkreis Wanderausstellung "Verbrannte Bücher" jetzt in Stuttgart

Die erfolgreiche Förderkreis Wanderausstellung "Verbrannte Bücher – von den Nazis verfemte Autoren" ist nun in Stuttgart zu sehen.

10. Mai, 16 Uhr Eröffnung:
Großer Sitzungssaal im Stuttgarter Rathaus | Sprecher: Prof. Dr. Eberhard Jäckel, Lea Rosh sowie der Oberbürgermeister von Stuttgart Fritz Kuhn. 

13. Mai, 18 Uhr Lesung und Gespräch:
"Liebesbriefe der Rosa Luxemburg"
Teilnehmer: Dr. Jörn Schütrumpf (Autor, Carl-Dietz-Verlag), Jürgen Serke und Lea Rosh. Lesung findet ebenfalls im Stuttgarter Rathaus statt.

Ausstellungsdauer: 10.5. - 27.6.2013  Weitere Termine der Wanderausstellung

 

 

Sieg über den Hitlerfaschismus.

Lea Rosh mit dem Botschafter S.E. Wladimir M. Grinin.
Ein Kriegsveteran mit Frau Dr. Wassia Göres

Am 8. Mai veranstaltete die Botschaft der Russischen Föderation einen Empfang anläßlich des Tages des Sieges über den Hitlerfaschismus.

 

"Museum der Geschichte der polnischen Juden" im ehemaligen jüdischen Viertel Warschaus eröffnet.

Jüdisches Museum Warschau
Innenansicht
Eingangsbereich während der Eröffnung
v.l.n.r. Dr. Helmut Frick, Lea Rosh, Prof. Dr. Eberhard Jäckel
Bronislaw Komorowski, Staatspräsident Polens, hält die Eröffnungsansprache
Vor dem Ghettodenkmal sprach auch Symcha Rotem einer der letzten 3 Überlebenden des Ghetto Aufstandes

19. April 2013, genau 70 Jahre nach dem Ghetto-Aufstand wurde das "Museum der Geschichte der polnischen Juden" im ehemaligen jüdischen Viertel Warschaus eröffnet. Es liegt genau hinter dem Denkmal, an dem Willy Brandt einst geschichtsträchtig niederkniete.
Das Museum soll nicht nur an die Zeit des Holocaust erinnern, sondern auch die tausendjährige Geschichte der polnischen Juden aufzeigen. 3,3 Millionen Juden lebten 1939 in Polen 90% von Ihnen wurden durch die Nationalsozialisten ermordet.
An den Feierlichkeiten nahmen die Vorsitzende des Förderkreises Lea Rosh sowie ihre beiden Stellvertreter Prof. Dr. Eberhard Jäckel und Dr. Helmut Frick teil.

MITTWOCH, 24. APRIL 2013, 19 h: Das Stadtmuseum Berlin und der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V. laden Sie herzlich ein zur Gesprächsveranstaltung: "VERFEMTE KÜNSTLER: DAS SCHICKSAL VON RUDI LESSER"

Der Berliner Graphiker und Maler Rudi Lesser (1901-1988)

Eine Kooperation zwischen Stadt-Museum und Ephraim-Palais.

Diese Gesprächsveranstaltung findet begleitend zur laufenden Ausstellung im Ephraim-Palais - Poststraße 16, Mitte, Di–So 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, bis 28.7.2013 - statt.
Die Ausstellung ist absolut sehenswert. Unbedingt hingehen!


VERFEMTE KÜNSTLER: DAS SCHICKSAL VON RUDI LESSER
Der Berliner Graphiker und Maler Rudi Lesser (1901 – 1988) flüchtete 1933 nach der Zerstörung seines Ateliers durch die Nationalsozialisten ins Exil.
Nach Aufenthalten in Dänemark, Schweden und den USA, wo er als Dozent an der Howard University in Washington tätig war, kehrte er 1956 nach Berlin zurück.

Der Direktor der Gemäldegalerie und der Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin Prof. Dr. Wolfgang Lindemann, Dr. Volkmar Reichmann, dera m Werkverzeichnis des Künstlers arbeitet und der Galerist Klaus Märtens, der Rudi Lesser zu Lebzeiten gekannt hat, sprechen über die Künstlerszene vor 1933 und die Auswirkung für Leben und Werk der Künstler, die nicht ins nationalsozialistische Kunstbild passten – wie Rudi Lesser.

Moderation: Prof. Dr. Dominik Bartmann.
Eintritt: 3,00 €, erm. 2,00 €
Veranstaltungsort am 24. April : Märkisches Museum | Stadtmuseum Berlin| Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Ausstellungsort: Die Ausstellung "Verfemt, verfolgt, vergessen" ist im Ephraim-Palais, Poststraße 16, Mitte, Di–So 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, bis 28.7.2013

EMPFEHLUNG: Ausstellung ist absolut sehenswert. Unbedingt hingehen! Ganz toll!

 

 

15. April - 12. Mai 2013: „Verraten und Verkauft“ – Ausstellung in der IHK Berlin beleuchtet Schicksale jüdischer Unternehmer

vlnr: Jan Eder IHK Berlin Hauptgeschäftsführer, Dr. Eric Schweitzer Präsident des DIHK und die Vorsitzende des Förderkreises "Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V." Lea Rosh (Foto © Michael Brunner)
vlnr: Förderkreis Vorstandsmitglieder Daniel-Jan-Girl, Lea Rosh und Kay Forster ( (Foto © Michael Brunner))

 

Die Ausstellung ist Teil des Berliner Themenjahres „Zerstörte Vielfalt“.

„Verraten und Verkauft“ – Ausstellung in der IHK Berlin beleuchtet Schicksale jüdischer Unternehmer. Über die Rolle der IHK Berlin bei der Ausgrenzung jüdischer Unternehmer und deren brutale Verdrängung aus dem gesellschaftlichen Leben während der Zeit des Nationalsozialismus informiert bis zum 12. Mai eine Ausstellung im Ludwig Erhard Haus. Unter dem Titel „Verraten und Verkauft“ werden anhand von Firmenporträts die leidvollen Schicksale jüdischer Unternehmer zwischen 1933 und 1945 beleuchtet.
 
Der Präsident der IHK Berlin, Dr. Eric Schweitzer, betonte bei der  Ausstellungseröffnung am 15.04.2013:
„Wir gedenken der vielen Berliner und Deutschen Unternehmer, deren Arbeits- und Lebenswerk systematisch – und eben auch mit der Hilfe der Industrie- und Handelskammer – vernichtet wurde. In diesem Bewusstsein tragen wir als nachgefolgte Generationen in der IHK Berlin und in allen Kammern Deutschlands Verantwortung. Eine solche Zerstörung, ein solcher Verrat und Verkauf darf nie wieder geschehen. Ich hoffe deshalb, dass in den nächsten Wochen insbesondere viele junge Menschen die Ausstellung besuchen und sich damit auseinandersetzen, was in Berlin und Deutschland vor acht Jahrzehnten geschehen ist.“
Zu besichtigen ist die Ausstellung noch bis zum 12. Mai 2013
IHK Berlin im Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin

15. April 2013: Die Heinrich-Böll-Stiftung präsentiert die Wanderausstellung "Verbrannte Bücher" bis zum 07. Mai 2013

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
EINLADUNG
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Wanderausstellung "Verbrannte Bücher
Von den Nazis verfemte Autorinnen und Autoren
"
Ausstellungseröffnung in der Heinrich-Böll-Stiftung

Datum: Montag, 15. April 2013, 19.00 Uhr
Ort:  Schumannstraße 8, 10117 Berlin
Eintritt: Frei
mehr zum Eröffnungs-Programm



03. April 2013: Einladung ins Deutsche Theater zur Wanderausstellung "Erzwungenes Finale-Ende der Vorstellung"

Foto: J. Frontzek

Nach dem Start im Willy Brandt Haus wird nun am 3. April 2013 um 19 Uhr  im Deutschen Theater die Wanderausstellung "Erzwungenes Finale-Ende der Vorstellung" eröffnet.


Anläßlich der Ausstellung wird es vor der Eröffnung um 19:00 Uhr im Saal die Lesung, "1933-Ende des großen Welttheaters" geben.
Thorsten Hierse, Katharina Matz und Simone von Zglinick lesen aus Briefen und Zeitdokumenten.

Karten hierfür erhalten Sie beim Besucherservice des Deutschen Theater: Telefon: 030/28441-221. mehr zur Ausstellung

 

 

20. März. 2013: Einladung zur Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Verbrannte Bücher" jetzt im Auswärtigen Amt



Die Wander-Ausstellung" Verbrannte Bücher – Von den Nazis verfemte Autoren"
ist nach ihren Stationen in der Konrad-Adenauer-Stiftung und Willy-Brandt-Haus ab dem 18. März  nun im Lichthof des Auswärtigen Amtes.

Am 20. März ist die große Eröffnung. Wir laden Sie herzlich ein!



SPRECHER BEI DER ERÖFFNUNG
Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt und

Lea Rosh, Vorstandsvorsitzendedes Förderkreises
„Denkmal für die ermordeten Juden Europas“


Verweildauer der Wanderausstellung: bis zum 12. April 2013
Anschrift:
Auswärtiges Amt| Werderscher Markt 1| 10117 Berlin|
U-Bahn U2 Hausvogteiplatz oder Spittelmarkt
mehr zu Ausstellung

 

 

 

 

EINLADUNG zur Veranstaltung am 19. Februar um 19:30 Uhr im Willy-Brandt-Haus

Die Wander-Ausstellung" Verbrannte Bücher – Von den Nazis verfemte Autoren" hatte ihre erste Eröffnungsstation am 14. Jan. in der Konrad-Adenauer-Stiftung. Nun wird sie bis zum 15. März 2013 im Willy-Brandt-Haus zu sehen. Wir laden Sie hiermit herzlich ein an der Veranstaltung am 19. Februar teilzunehmen. Die Veranstaltung im Willy-Brandt-Haus widmet sich dem Gedenken der einzigen Protestkundgebung für Das Freie Wort in der NS-Zeit mit einer Podiumsdiskussion, in der auch der Bogen zur heutigen Bedrohung von Grundrechten und zum Widerstand aus der Zivilgesellschaft geschlagen wird.

Begrüßung: Gisela Kayser, Freundeskreis Willy-Brandt-Haus
Sebastian Edathy MdB, SPD, Vorsitzender NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags
Einführung zur Ausstellung „Verbrannte Bücher – Von den Nazis verfemte Autoren“ Lea Rosh
Einführung „Das Freie Wort“ Prof. Dr. Bernd Sösemann, FU Berlin/ Vorstand Deutsches Pressemuseum im Ullsteinhaus e.V.
mehr erfahren

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG 05. Februar 2013: "ERZWUNGENES FINALE – Ende der Vorstellung"

Schauspieler, Sänger, Kabarettisten, Regisseure – Von Deutschlands Bühnen vertrieben durch die Nazis. Peter Lorre hier im Film "M". (© bpk)

Zur Eröffnung laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Ausstellungseröffnung:  Dienstag, den 5. Februar 2013
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: WILLY-BRANDT-HAUS| Stresemannstraße 28|10963 Berlin
Bus M41 | U-Bhf. Hallesches Tor
Kontakt Tel
.: 030 | 259 93 787

mehr erfahren


24. Jan. 2013: Eröffnung der Wanderausstellung "Verbrannte Bücher" in der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Förderkreis Sonderausstellung aus 2012 „Verbrannte Bücher“ wird 2013 zur Wander-
ausstellung
.
Erföffnung ist am am 24. Januar 2013 in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

mehr lesen

Jetzt das Konzert im Denkmal aus dem Jahre 2008 nun auch als App erlebbar

Klicken Sie hier Demo Modell (Vogelperspektive): test.apeunit.com/denkmal

Im Jahr 2008 konnten wir ein einzigartiges Konzert im Holocaust Denkmalwelturaufführen. Dieses einmalige Erlebnis wird nun dauerhaft innerhalb einer App virtuell erlebbar gemacht. Aber sehen Sie selbst. mehr erfahren

Unsere Sonderausstellung aus 2012 "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren" geht auf Wanderschaft

„VERBRANNTE  BÜCHER- VON DEN NAZIS VERFEMTE AUTOREN“
Die Förderkreis Sonderausstellung aus 2012 „Verbrannte Bücher“ wird 2013 zur Wanderausstellung.
Erste Termine finden Sie hier: Terminübersicht

 

Jan. 2013: Giuseppe Verdi-Messa da Requim. Ein Benefizkonzert für die Wiederherstellung der Orgel in der Garnisonskirche von Terezin (Theresienstadt)

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages. Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas .V. unterstützt das Projekt als Kooperationspartner

Junges Ensemble Berlin | Sinfonieorchester
Junges Ensemble Berlin | Chor

Konzerte in der Gethsemanekirche:
26. Januar 2013, 20 Uhr
27. Januar 2013, 18 Uhr

Helfen auch Sie durch eine Spende! Mehr vom Projekt erfahren.

10. Lesung Donnerstag 22. November| 20 Uhr: Anne Will liest Texte von Mascha Kaléko

Anne Will
Mascha Kaléko

"Gedichte aus Schweigen" Mascha Kalékos Leben und Dichten gelesen von Anne Will

Moderation: Volker Weidermann
Beginn: Donnerstag,  20 Uhr
Ort: Ausstellungs-Pavillon, Cora-Berliner-Str. 2 im 1. Stock
Eintritt: Frei | Spenden erwünscht
->mehr erfahren

 

Extra Lesung: Donnerstag, 15. 11. 2012; 20 Uhr mit Daniel Kehlmann

Donnerstag, 15. 11. 2012; 20 Uhr

Leo Perutz
„ DER GROßE MAGISCHE REALIST DER DEUTSCHEN LITERATUR“


Lesun
g: mit Daniel Kehlmann
Moderation: Volker Weidermann (FASZ)

 

 

AUF DIE PLÄTZE FÜR DIE GUTE SACHE: Siebtes Charity Dinner für den" Raum der Namen"

Dr. Wolfgang Schäuble
Johannes M. Fischer
Ulrich Matthes

Berlin, 30. Okt. 2012 im Hotel Adlon

Die traditionelle Tischrede
beim siebten Fundraising-Dinner für den "Raum der Namen"  hielt in diesem Jahr Bundesminister der Finanzen Dr. Wolfgang Schäuble.

Der diesjährige Preis für Zivilcourage
gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus wurde in diesem Jahr an Johannes M. Fischer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau verliehen.

Die prominenten "Raum der Namen" Botschafter wie z.B. Anne Will und Iris Berben erhalten Verstärkung. Der Schauspieler Ulrich Matthes wird neuer Botschafter für die Spendenkampagne  mit dem Aktionsmotto "Nie aufhören anzufangen!  www.raum-der-namen.de

 Mehr Infos zum 7. Charity Dinner 2012 finden Sie hier->>

 

 

Lesung Donnerstag, 11. Okotber 2012| 20 Uhr: Volker Skierka und Lea Rosh lesen Lion Feuchtwanger

Lea Rosh
Volker Skierka

11. Okt. 2012: Lion Feuchtwanger  "Ein deutsches Schriftstellerleben"

Lea Rosh und Volker Skierka (Journalist, Autor u. Biograph von L. Feuchtwanger) lesen aus Werken von Lion Feuchtwanger

Lesung: Lea Rosh und Volker Skierka
Beginn: 20 Uhr
Ort: Ausstellungs-Pavillon, Cora-Berliner-Str. 2 | 1. Stock

Mehr zur Sonderausstellung und weitere Veranstaltungstermine finden Sie -->hier

Lesung Donnerstag, 20. September 2012| 20 Uhr: Gerd Wameling liest Tucholsky

Gerd Wameling

Im Rahmen unserer laufenden Sonderausstellung "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren" die mit monatlichen Lesungen und Veranstaltungen die Thematik vertiefen, findet am 20. September unsere 8. Lesung in dieser Reihe statt. Gerd Wameling liest Tucholsky. "Sprache als Waffe: Eine Reise durch das Werk von Kurt Tucholsky."

Moderieriert wird die Veranstaltung von Lea Rosh
direkt im Ausstellungs-Pavillon in der Cora-Berliner-Str. 2 | 10117 Berlin im 1. Stock.

Mehr zur Sonderausstellung und weitere Veranstaltungstermine finden Sie -->hier

 

30. August 2012 | 20 Uhr: Kafka und Kisch treffen sich in Prag

Im Rahmen unserer laufenden Sonderausstellung "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren" die mit monatlichen Lesungen und Veranstaltungen die Thematik vertiefen, fand am 30. August unsere 7. Lesung in dieser Reihe statt. Klaus Wagenbach las Franz Kafka und Egon Erwin Kisch.

 

SONDERAUSSTELLUNG 2012: „Verbrannte Bücher – Von den Nazis verfemte Schriftsteller

Studenten und Nationalsozialisten mit „undeutschen“ Büchern und Schriften, 1933.

In der neuen Ausstellung 2012 des Förderkreises „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ in Zusammenarbeit mit dem Feuilletonchef der FAZ Volker Weidermann widmet sich die Ausstellung der Bücherverbrennung und den betroffenen Schriftstellerinnen und Schriftstellern. mehr

Online spenden »

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

[..mehr ]

Öffnungszeiten

April - Sept.: 10 - 20 Uhr.
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr.
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen.

Newsletter bestellen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 
 

[..bestellen ]

Unterstützung per SMS!

Logo downloaden & Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V. unterstützen! Senden Sie eine SMS an Kurzwahl 32665 (1,99/SMS inkl. SMS Kosten exkl. WAP/GPRS/UMTS Kosten, alle Netze).

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+