Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

Newsletter bestellen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 [..bestellen ]

Terminüberblick 2018 Förderkreis Jugendprojekt

Veranstaltungstermine 
werden in Kürze bekannt gegeben

-> zum Jugendprojekt

 

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »WELTWEITES EXIL...    für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler  mehr lesen »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

WELTWEITES EXIL...

für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler mehr lesen »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


Jugendprojekt 2018: Flucht und Exil - Flucht und Asyl

Brücken bauen zwischen Exilerfahrungen im Nationalsozialismus und den Asylerfahrungen im heutigen Deutschland

Ein Förderkreis Projekt speziell für Schüler- und Jugendgruppen in Zusammenarbeit mit den vier Landesvertretungen Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein. 

Seit 2015 ist das Thema Flucht in neuer Weise für Deutschland und Europa aktuell geworden. Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden 6 Millionen Jüdinnen und Juden ermordet, viele Menschen wurden zur Flucht ins Exil getrieben. 

HEUTE
suchen viele Flüchtlinge bei uns Asyl. 

AKTUELL richtet sich die Frage an uns: 
Wie gehen wir hier und heute mit Zuflucht suchenden Menschen um?

Dafür wollen wir die bisherige Veranstaltungsreihe „Weltweites Exil“ weiter entwickeln und Brücken bauen zwischen den Exilerfahrungen unter dem Nationalsozialismus und den Asylerfahrungen im heutigen Deutschland

Mit 10 PROJEKT-VERANSTALTUNGEN
 richten wir uns gezielt an Schüler- und Jugendgruppen.

Gefördert und inhaltlich begleitet wird die Veranstaltungsreihe durch die Unternehmen Berliner Volksbank und die Pfizer Deutschland GmbH.
Weitere Unterstützer des Projektes sind die Deutsche Bank und die Schwarzkopfstiftung.  -> zum Projekt


04. Dez. 2017 in der Schwedischen Botschaft: Weltweites Exil - Fluchtort Schweden

"Das ist schön, mit jemanden schweigen zu können“. Kurt Tucholsky in Schweden

Kurt Tucholsky (1890- 1935 ) linker Literat und Journalist, Pazifist, ein UrBerliner mit goldenem Herzen und dem eisernem Witz, begleitete die politischen Entwicklungen der Weimarer Republik und den Aufstieg der Nazis mit Spott und Satire. 
An einem Abend in der schwedischen Botschaft wollen wir an Kurt Tucholsky erinnern.
Beginn: 19 Uhr| Einlass 18 Uhr|Ort: Schwedische Botschaft, Rauchstraße 1, 10787 Berlin
(Bitte unbedingt Personalausweis mitbringen !!!)-> mehr erfahren



Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Ministerpräsidentin des Saarlandes Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, Gerd Wameling, Ulrich Matthes und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! . Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer  Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 80-120 €   mehr...

Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Trautenaustrasse 14
10717 Berlin

Verantwortlich: Lea Rosh
Vereinsregister-Nr.: 10262B
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
E-Mail: info@holocaust-denkmal-berlin.de
http://www.holocaust-denkmal-berlin.de

Tel.: +49 (0)30 28 04 59-60
Fax: +49 (0)30 28 04 59-63
Spendenkonto Berliner Volksbank eG
BLZ: 100 900 00
Konto: 2711
Empfänger: Förderkreis
Stichwort: Denkmal