Sechstes Charity Dinner für den "Raum der Namen" fand am 17. Nov. 2011 im Hotel Adlon statt

Über hundert Teilnehmer erschienen beim gestrigen Charity Dinner gegen das Vergessen. Der Regierende Bürgermeister von BerlinKlaus Wowereit begrüsste dabei mit einer Eröffnungsrede die Teilnehmer des Spendendinners beim offiziellen Empfang. Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker hielt dieses Jahr die traditionelle Tischrede und Jenas Oberbürgermeister, Dr. Albrecht Schröter wurde mit dem Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus ausgezeichnet.
Lesen Sie bitte weiter unter mehr dazu.

„Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus"

 

Der Förderkreis "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" und die Jüdische Gemeinde zu Berlin ehrt Albrecht Schröter (SPD) für sein jahrelanges Engagement gegen Neonazismus.
„Ich kann doch nicht neutral bleiben, wenn Neonazis Fuß fassen wollen“,
sagt der frühere Bürgerrechtler und heutige Oberbürgermeister von Jena. Obwohl im Jahre 2007 ein von ihm erlassenes Verbot einer NPD-Demonstration durch das Verwaltungsgericht kassiert worden ist, arbeitet er weiter aktiv gegen Neonazis. Im September 2007 unterstützte er in der ersten Reihe eine Sitzblockade von Jenaer Bürgern gegen ein rechtsradikales Musikfestival. Das findet seither nicht mehr statt. Im Februar 2010 fuhr er mit 500 Jenaer Bürgern nach Dresden und nahm dort wieder an einer Sitzblockade teil, wieder führte das zum Abbruch eines Aufmarsches der Rechtsradikalen.

Er engagiert sich beim Bündnis „Dresden Nazifrei“. Er reist als engagierter Fürsprecher für Sitzblockaden gegen Neonazis durch die Republik und unterstützt Massenblockaden, durch die rechtextreme Aufzüge erfolgreich verhindert werden. In der von ihm ins Leben gerufenen Arbeitsgruppe „Kommunen gegen rechts“ arbeiten Anti-Nazi-Initiativen aus 16 Städten zur Erreichung ihrer Ziele zusammen. 

 

Dieser Preis ist wie im vergangenen Jahr wieder im Rahmen des  „Charity Dinners“ gemeinsam durch Lea Rosh und Lala Süsskind, der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, im Hotel Adlon verliehen worden. Die Verleihung des Preises ist eine der vielfältigen Aktivitäten des Förderkreises zur Verwirklichung des Vereinszweckes. Der Förderkreis will seiner Satzung gemäß auch damit einen wirksamen Beitrag „zur Erinnerung und Mahnung an die Ermordung europäischer Juden während der Naziherrschaft, zur Förderung demokratischer Gesinnung, zu allgemeiner politischer Bildung, zur Völkerverständigung, zum Schutz von Minderheiten sowie zur Abwehr von Diskriminierungen, insbesondere von Juden“ leisten. Der undotierte Preis wird einmal jährlich an eine natürliche oder juristische Person verliehen, die durch ihr öffentliches Auftreten im Sinne dieser Ziele beeindruckt hat.

Im Jahr 2010 erhielt die Auszeichnung der Bad Saarower Hoteldirektor Heinz Baumeister. „Neonazis stören beim Wellness-Urlaub...." mehr lesen

Auf die Plätze für die gute Sache: Über hundert Spendenteilnehmer für den "Raum der Namen"


Zahlreiche prominente Unterstützer aus Wirtschaft, Politik und Kultur sind der Einladung des Förderkreises gefolgt und unterstützten mit ihrer Teilnahme am Charity Dinner die 

Nie aufhören anzufangen! Das Motto der Spendenkampagne für den "Raum der Namen"

Die Arbeit für den „Raum der Namen“ geht auch 2011 unermüdlich weiter.
Wie viele wissen, ist eines der Hauptanliegen des Förderkreises - in Zusammen-arbeit mit der Stiftung - die Darstellung aller recherchierbaren jüdischen Opferschicksale. Dies wird im „Raum der Namen“ durch die audiovisuelle Darstellung der Namen und Geburts- und Sterbedaten der Ermordeten nachdrücklich dokumentiert.
Der „Raum der Namen“ ist auch virtuell sicht- und hörbar unter: .
 
Mit den zur Zeit zur Verfügung stehenden Mitteln konnten gerade einmal 10.000 der 3,6 Mio. vorhandenen Schicksale recherchiert und produziert werden. Dazu bedarf es immer wieder besonderer Aktivitäten. Denn um die Arbeit für den „Raum der Namen“ weiter voran zu bringen, werden dringend weitere Spendengelder benötigt.
Das Aktionsmotto der Spendenkampagne für den „Raum der Namen“ lautet: Nie aufhören anzufangen !
Daher fand auch in diesem Jahr im Hotel Adlon wieder das Charity Dinner zugunsten der Spenden-Kampagne statt.

 

Eine Teilnahme, Spende oder Engagement für diese Kampagne bedeutet:

- Teil einer Bürgerinitiative zu sein. 
- sich als Bürger für Demokratie und Menschrechte einzusetzen.
- Zivilcourage zu unterstützen und zu fördern und
- sich gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus auszusprechen.

Auch Sie können diese Arbeit des Förderkreises mit einer unterstützen oder werden Sie gleich bei uns.

Alle Charity Dinner für den "Raum der Namen" auf einen Blick

6. Charity Dinner 2011 | aktuelle Galeriebilder
Tischredner Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker.

5. Charity Dinner 2010 |mehr ansehen 
Tischredner Ex-Bundesfinanzminister Freiherr von und zu Guttenberg.

4. Charity Dinner  2009 |mehr ansehen 
TischrednerEx-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück. 

3. Charity Dinner  2008 |mehr ansehen 
TischrednerinBundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. 

2. Charity Dinner  2007
TischrednerEhemalige israelische Botschafter Avi Primor

1. Charity Dinner  2006
Tischredner: Ex Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl.