PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »WELTWEITES EXIL...    für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler  mehr lesen »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

WELTWEITES EXIL...

für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler mehr lesen »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


Wir nehmen Abschied von unserem Vorstandsmitglied Prof. Eberhard Jäckel

Prof. Dr. Eberhard Jäckel, Historiker

Und noch einen Verlust haben wir zu beklagen: Prof. Dr. Eberhard Jäckel, den 1. Stellvertreter von Lea Rosh. Auch sein Tod ist ein großer Verlust für den Förderkreis. Die Lücke, die auch er hinterlässt, ist nicht so schnell zu schließen. Bereits im Juni verstarb unser Vorstandsmitglied Dr. Klaus Burghard.

TRAUERANZEIGE

Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“ 

Prof. Dr. Eberhard Jäckel, Historiker
* 29. Juni 1929  | 15. August 2017

Er war mein Freund. Mein ältester, wichtigster Freund. Er war mein Weggefährte. Über Jahrzehnte der wichtigste Weggefährte meines Lebens. Gemeinsam haben wir etwas Großes erreicht: Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Dieses Denkmal war die Idee von Eberhard Jäckel. Er hatte sie mir in Yad Vashem ans Herz gelegt. Gemeinsam haben wir dafür gekämpft. Und diesen Kampf nach 17 Jahren gewonnen.
Sehr viele Menschen haben uns bei dieser Erinnerungsarbeit geholfen.Ohne ihre Unterstützung hätten wir die Errichtung des Denkmals nicht verwirklichen können. Mit diesen Menschen haben wir einen Förderkreis für das Denkmal gegründet. 
Gemeinsam trauern wir über den Tod eines Freundes, eines überzeugten Sozialdemokraten, eines großen Historikers. 

Lea Rosh und
Kay Forster – Johanna Bacher – Eva Högl - Franziska Eichstädt-Bohlig - Danny Freymark – Daniela Herzig - Daniel-Jan Girl – Werner Ginzkey – Annette Ahme

TRAUERANZEIGE

Stiftung „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“

Prof. Dr. Eberhard Jäckel, Historiker
* 29. Juni 1929  | †15. August 2017

Wir trauern um einen engagierten Streiter für die Erinnerung an die Opfer des Holocaust. „Ziffern und Zahlen können nicht genügen“, schrieb er 2005. Sein Vermächtnis bleibt unser Auftrag.

Uwe Neumärker/ Direktor der Stiftung
Ulrich Baumann/ Stellvertretender Direktor


Wir nehmen Abschied von unserem Vorstandsmitglied Dr. Klaus Burghard

Dr. Klaus Burghard, Vorstandsmitglied Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

TRAUERANZEIGE

Förderkreis "Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

 Dr. Klaus Burghard
* 12.6.1948 |† 11.7.2017

"Er gehörte zu uns. Er war mehr als ein Mitglied, mehr als ein Vorstandsmitglied.
Er dachte mit uns, fühlte mit uns, kämpfte mit uns. Er war ein Teil von uns. Er war immer da, wenn wir ihn brauchten. Und wir brauchten ihn oft. Eigentlich immer. Die Lücke, die sein Tod reißt, lässt sich nicht schließen.Ohne ihn sind wir ärmer, ohne seinen Rat ratlos.Klaus, Du fehlst uns, schon jetzt. Du wirst uns immer fehlen.Wir weinen an Deinem Grab. Viele, viele Tränen.

Immer, Deine 
Lea Rosh, Eberhard Jäckel, Kay Forster,
Annette Ahme, Johanna Bacher, Franziska Eichstädt-Bohlig, Danny Freymark, Werner Ginzkey, Daniel-Jan Girl, Daniela Herzig, Eva Högl, Christl Benchea, Olaf Lemke.


Mittwoch, 19. Juli 2017: “TROTZ ALLEDEM- Weiter arbeiten und nicht verzweifeln!"

Herbert Wehner

Veranstaltungsreihe "WELTWEITES EXIL". Herbert Wehners bitterer Kampf gegen die Nazis

Herbert Wehner - Kommunist, Politiker im Kampf gegen die Nazis, am Ende Sozialdemokrat. Sein oft abenteuerlicher, bitterer Weg führte ihn durch neun europäische Länder - und in keinem außer dem letzten konnte er sich zuhause fühlen.
"Da hast du zu stehen, so sagte ich mir, und zwar nicht wegen eines Beschlusses, sondern weil ich nicht feige sein wollte und weil ich nicht braun sein wollte."

Lea Rosh begrüßt und führt in die Reihe “Weltweites Exil“ ein.   
Prof. Dr. Christoph Meyer stellt die Biographie Herbert Wehner vor.
Claus-Dieter Fröhlich liest Texte von Herbert Wehner, dazu ein TV-Interview Wehner-Gaus 1964

Wann: Mittwoch, 19 Juli 2017 |Beginn: 19 Uhr | Einlass: 18 Uhr
Ort:  Willy-Brandt-Haus, Stresemannstraße 28, 10963 Berlin
Eintritt: 10 Euro -> mehr zur Veranstaltungsreihe

 



Let’s be the Pulse of Europe!: "Jeden Sonntag, auf dem Gendarmenmarkt Demo zum Erhalt der Europäischen Union! 14 Uhr! Weitersagen. Kommen! "

Beweggründe
An der rasanten Radikalisierung des politischen Lebens wirkt vieles bedrohlich. Nach Brexitvotum und Trump können wir aber nicht in Schockstarre verharren. Denn am 23. April 2017 findet die Präsidentenwahl in Frankreich statt, und im Herbst 2017 ist Bundestagswahl. 

Wir, die Initiatoren des Pulse of Europe, wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es auch danach noch ein vereintes, demokratisches Europa gibt – ein Europa, in dem die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind!

Jeden Sonntag um 14 Uhr treffen wir uns in verschieden Städten in Deutschland, Frankreich, Niederlande, Portugal, Brüssel, Belgien und Großbritannien. Wir sind sicher es kommen noch viele Orte hinzu -

"Jeden Sonntag, auf dem Gendarmenmarkt, 14 Uhr! Weitersagen. Kommen! ">mehr erfahren

 


Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Michael Verhoeven, Heinrich Haasis und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! 60 x 6.000 für den Raum der Namen". Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer 6.000 Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 60 - 80 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2017 "WELTWEITES EXIL"

19. Jan. 2017:
“Auf der Suche nach dem Land der Träume".
Deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Lux in Russland, 1933- 1936 
Wo: Willy-Brandt-Haus

14. Februar 2017:  
„Die Revolution entlässt ihre Kinder". Wolfgang Leonhards Weltbestseller
Ort: Auswärtigen Amt Berlin

21. März 2017:
"In Berlin ist es aus für mich...."
Else Lasker-Schüler
auf der Suche nach der verlorenen Heimat
Wo: Schweizer Botschaft Berlin

12. April 2017:
"GESCHICHTEN VON FLUCHT, HOFFNUNG UND TÄUSCHUNG“ 
Ort: Coupé Theater, Hohenzollerndamm 177, 10713 Berlin  

24.Mai 2017: “DER INSZENIERTE TOD“ - Die letzten Tage von Stefan Zweig in Brasilien
Wo:
 Brasilianische Botschaft  (nur nach vorheriger Anmeldung)

19. Juli: Herbert Wehners bitterer Kampf gegen die Nazis

Wo: Willy-Brandt Haus, Berlin
Beginn: 19 Uhr| Einlass: 18 Uhr
Eintritt: 10 €
Personalausweis mitbringen

TERMINAUSBLICK
Hinweis:
Teilnahme immer nur nach persönlicher
Anmeldung im Förderkreisbüro. 

4.10. 2017: Dänemark als Zufluchtsort:
Die dänischen Juden-Rettung vor der Vernichtung.
Gedenkstunde an den Oktober 1943
Ort: Dänische Botschaft


19.10.2017: Letzte Rettung Shanghai-China als letzter Fluchtpunkt
Ort: Chinesische Botschaft


04.12.2017 Kurt Tucholsky in  Schweden
Ort: Schwedische Botschaft 

 

VERANSTALTUNGSORTE

Coupé Theater
Hohenzollerndamm 177
10713 Berlin

Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstraße 140
10963 Berlin-Kreuzberg

Veranstaltungstermine in den Botschaften
sind nur mit persönlicher Anmeldung im Förderkreisbüro möglich. 

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+