PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


Eröffnung 24. Februar 2020: Veranstaltungsreihe Verbannte Wissenschaft, Portraits jüdischer Kunsthistoriker im Exil 2020

Während des »Dritten Reiches« wurde allen Kunstwissenschaftlerinnen und Kunstwissenschaftlern jüdischer Abstammung das Recht und die Freiheit der Berufsausübung aberkannt. Für viele war das Exil die einzige Möglichkeit, Leben und wissenschaftliche Existenz zu retten; einige versuchten im Untergrund zu überleben, andere wurden deportiert und ermordet. Die Bedeutung der exilierten Intellektuellen ist, was die Kunstwissenschaft angeht, nicht hoch genug zu bewerten, weil der Einfluss ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit weit über die Fachgrenzen hinausgeht.
Die Beiträge der Reihe portraitieren
einige dieser herausragenden Persönlichkeiten und wollen damit deren wissenschaftliche und kulturelle Wirkung bis in unsere Zeit verdeutlichen.

Eröffnung: 24. Februar 2020 | Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Villa Grisebach| Eintritt: Frei

Begrüßung: Diandra Donecker,  Villa Grisebach

Grußworte
Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus
Prof. Dr. Christoph Stölzl,  Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar - Exilmuseum Berlin
Lea Rosh, Förderkreis “Denkmal für ermordeten Juden Europas e. V.”
Dr. Gideon Joffe, Jüdische Gemeinde zu Berlin
Prof. Dr. Stephan Frucht, Siemens Arts Program
Dr. Alessandro Della Latta, Organisator der Veranstaltungsreihe
Prof. Dr. Horst Bredekamp, Humboldt Universität Berlin

Vortrag
Prof. Dr. Karen Michels Universität Hamburg
Was heißt auf englisch ‚Lendentuch’? Die deutschsprachige Kunstgeschichte in der Emigration.

Anschließend gibt es einen kleinen Empfang -> mehr erfahren und weitere Termine

 


27. Jan. 2020: 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz


Am 27. Januar 2020, anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, wird die Stiftung Denkmal an denen von ihr betreuten Denkmälern gemeinsam mit Initiatoren, Partnern, Unterstützern und Wegbegleitern aller Opfer des nationalsozialisten Terrors gedenken. Die Gedenkfeieren begannen am Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Am "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" sprachen Dr. Ulrich Baumann (Stiftung Denkmal), Lea Rosh (Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.), Rabbiner Prof. Andreas Nachama und Bischof Dr. Christian Stäblein. -> mehr


26. Jan. 2020: Einen Tag vor dem Holocaust Gedenktag am 27. Jan. wird der Förderkreis Denkmal e.V. 75 Kerzen am Denkmal für die ermordeten Juden anzünden.

Alle Berlinerinnen und Berliner sind zur Beteiligung aufgerufen.
Zünden Sie gemeimsam mit uns die Kerzen an.

Einen Tag vor dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Jan. wird der Vorstand vom Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V. gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden Lea Rosh 75 Kerzen am Denkmal für die ermordeten Juden Europas entlang der Ebertstraße anzünden.

WANN: Sonntag, 26. Januar 2020 | 16:00 Uhr
WO: Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Ebertstraße, 10117 Berlin


-> mehr und Presseanfragen hier uner AKTUELLES


Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Ministerpräsidentin des Saarlandes Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, Gerd Wameling, Ulrich Matthes und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! . Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer  Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 80-120 €   mehr...

Online spenden »

Verbannte Wissenschaft 2020 Programmflyer
Zum download bitte auf das Bild klicken
Termine 2020

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen FREI!

Eröffnung:
24. Februar 2020

Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Villa Grisebach

Vortrag
: Prof. Dr. Karen Michels Universität Hamburg
Was heißt auf englisch ‚Lendentuch’? Die deutschsprachige Kunstgeschichte in der Emigration. Anschließend kleiner Empfang


11. März 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Villa Grisebach

Prof. Dr. Michael Diers Hochschule für bildende Künste Hamburg und Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin
Vortrag: Mit den Augen denken. Kunst und Anschauung bei Rudolf Arnheim


31. März 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Villa Grisebach

Vortrag: Prof. Dr. Golo Maurer Bibliotheca Hertziana Rom
Rom 1933: Treffpunkt dreier Schicksale. Ludwig Pollak, August Grisebach, Richard Krautheimer


14. April 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde zu Berlin - Fasanenstraße

Vortrag: Dr. Gabriele Mietke Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin Wolfgang Fritz Volbach zwischen Mainz, Berlin und Rom: Wissenschaft und Turbulenz



23. April 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde zu Berlin - Fasanenstraße

Vortrag: Prof. Dr. Sybille Moser-Ernst Universität Innsbruck
Ernst H. Gombrich. Kunst-Wissenschaft als Problemlösung



07. Mai 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde zu Berlin - Fasanenstraße

Vortrag: Prof. Dr. Karin Gludovatz Freie Universität Berlin
“Endemische Kunstgeschichte”. Otto Pächts lange Rückkehr nach Wien



04. Juni 2020
Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde zu Berlin - Fasanenstraße

Vortrag: Prof. Dr. Giulio Busi Freie Universität Berlin
Von Berlin nach Oxford: Edgar Wind und das Exil als Methode



23. Juni 2020

Beginn: 18 Uhr | Einlass ab 17 Uhr
Ort: Villa Grisebach

Vortrag: Prof. Dr. Rudolf Preimesberger Freie Universität Berlin
Gerhart Ladner. (1905-1993) Wien-Rom-Toronto-Los Angeles. Kunstgeschichte-Geschichte. Bildlichkeit und die Idee der Reform.

Schlusswort
Dr. Alessandro Della Latta

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen FREI!


VERANSTALTUNGSORTE

Villa Grisebach
Fasanenstraße 25
10719 Berlin
www.grisebach.com | Tel. (030) 885 915-0


Jüdische Gemeinde zu Berlin
Fasanenstraße 79/80
10623 Berlin
www.jg-berlin.org | Tel (030) 88 02 8-0


Information
Organisator der Vortragsreihe
Dr. Alessandro Della Latta
dellalatta.alessandro@gmail.com

 

 

Gemeinsame Vortragsreihe von

Schirmherrschaft

Institutionellen Beteiligung

Fragen zur Veranstaltungsreihe Verbannte Wissenschaft 2020

Wenden Sie sich an:

Organisator der Vortragsreihe
Dr. Alessandro Della Latta
dellalatta.alessandro@gmail.com

oder an den Förderkreis Denkmal e.V.

Telefon:|+49 (0)30 28 04 59-60
Fax:|+49 (0)30 28 04 59-63
info@holocaust-denkmal-berlin.de

Presseanfragen

AUNAHME PRESSEVERTEILER

Bitte Email an presse@holocaust-denkmal-berlin.de

SONSTIGE ANFRAGEN

Telefon:|+49 (0)30 28 04 59-60

Fax:|+49 (0)30 28 04 59-63

info@holocaust-denkmal-berlin.de


AKKREDITIERUNG

Förderkreis Denkmal e.V.
presse@holocaust-denkmal-berlin.de

Newsletter bestellen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 [..bestellen ]

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+