PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »WELTWEITES EXIL...    für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler  mehr lesen »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

WELTWEITES EXIL...

für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler mehr lesen »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


14. Februar 2017: „Die Revolution entlässt ihre Kinder“- Wolfgang Leonhards Weltbestseller

Wolfgang Leonhard

Ein Abend über Wolfgang Leonhards Weltbestseller und seine anderen Bücher.

Wolfgang (Wladimir) Leonhard wurde am 16.4. 1921 als Sohn des Sowjetischen Botschafters Bronski, einem engen Vertrauten Lenins, in Wien geboren.  Er gehörte zu den wenigen Auserwählten der Komintern-Schule und wurde am  Ende des 2. Weltkrieges mit der sogenannten Gruppe Ulbricht (späterer Staatsrats-vorsitzender der DDR) zum Aufbau eines neuen, antifaschistischen Deutschlands von Stalin nach Berlin entsandt. Die Zweifel eines freiheitlichen Deutschlands brachten den Jüngsten der 9-köpfigen Gruppe Ulbricht bald in Konflikte. Er floh im Jahr 1949 nach Jugoslawien, ging 1951 in die Bundesrepublik und schrieb “Die Revolution entlässt ihre Kinder“, ein Buch, das Einblick in die innere Welt des Kommunismus gab. 

Begrüßung:      Botschafter Dr. Felix Klein |Anmerkungen zur EXIL-Reihe:  Lea Rosh
Über Leben und Werk von Wolfgang Leonhard:  Lea Rosh im Gespräch mit Dr. Elke Leonhard. Es werden Film-Ausschnitte mit Wolfgang Leonhard gezeigt.

Wann: Dienstag, 14. Febr. 2017 - 19 h| Einlass: 18 h| Ort: Auswärtigen Amt, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin 
Bitte Personalausweis nicht vergessen !!! -> mehr WELTWEITES EXIL


Wanderausstellung »Verbrannte Bücher« jetzt im Abgeordnetenhaus in Mainz

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus haben Landtagspräsident Hendrik Hering, die Vorsitzende des Förderkreises Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V. Lea Rosh und Ministerpräsidentin Malu Dreyer unsere Förderkreis Wanderausstellung „Verbrannte Bücher – von den Nazis verfemte Schriftsteller“ im Mainzer Abgeordnetenhaus eröffnet.

Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Bücherverbrennung im Jahr 1933 und das Schicksal einiger damit verbundener Schriftsteller. Die Ausstellung ist vom 26. Januar bis zum 24. Februar 2017 zu sehen. -> mehr 


27. Jan 2017: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Lea Rosh hält Gedenkrede im Landtag Rheinland- Pfalz

Verfolgung der Kunst- und Kulturschaffenden im Nationalsozialismus steht im Mittelpunkt. Die Verfolgung der Kunst- und Kulturschaffenden im Nationalsozialismus ist in diesem Jahr der Themenschwerpunkt der Veranstaltungen des Landtags Rheinland-Pfalz zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar. Im Mittelpunkt steht die zentrale Gedenksitzung des Landtags mit  Lea Rosh. Landtagspräsident Hendrik Hering eröffnete die zentrale Gedenksitzung des Landes mit Abgeordneten, Regierungsmitgliedern und geladenen Gästen. -> Sie möchten die Rede hören? Bitte hier entlang

 


19. Jan. 2017: “Auf der Suche nach dem Land der Träume". Deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Lux, 1933- 1936

Im Jahr 2017 setzen wir unsere erfolgreiche Veranstaltungsreihe "WELTWEITES EXIL"  mit dem Blick auf die Exil-Länder Brasilien, China, Schweden , Schweiz, Russland fort.

Wir starten am 19.1.2017 im Willy-Brandt-Haus Berlin und widmen uns den Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die in Moskau ab 1933 Zuflucht gefunden haben. Zentrum des deutschsprachigen kommunistischen Exils in Moskau wurde das Hotel Lux, dass seit den 1920er Jahren verfolgte Revolutionäre aus dem Ausland aufnahm. 1933 wurde es zum Zufluchtsort deutscher Exilanten.  -->mehr


Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Michael Verhoeven, Heinrich Haasis und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! 60 x 6.000 für den Raum der Namen". Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer 6.000 Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 60 - 80 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2017 "WELTWEITES EXIL"

19. Jan. 2017:
“Auf der Suche nach dem Land der Träume".
Deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Lux in Russland, 1933- 1936 
Wo: Willy-Brandt-Haus

14. Februar 2017:  
„Die Revolution entlässt ihre Kinder". Wolfgang Leonhards Weltbestseller
Wo: Wird noch bekannt gegeben

 

VERANSTALTUNGSORTE

Coupé Theater
Hohenzollerndamm 177
10713 Berlin

Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstraße 140
10963 Berlin-Kreuzberg

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin
April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 

Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+