PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »WELTWEITES EXIL...    für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler  mehr lesen »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

WELTWEITES EXIL...

für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler mehr lesen »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


24.Mai 2017: Unser Förderkreis in der Brasilianischen Botschaft: “DER INSZENIERTE TOD“ - Die letzten Tage von Stefan Zweig in Brasilien

WELTWEITES EXIL – FLUCHTORT BRASILIEN

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.  lädt zu einer Veranstaltung im Rahmen der Themenreihe „Weltweites Exil – Fluchtort Brasilien“ herzlich ein:

Ort:  Brasilianische Botschaft, Wallstraße 57, 10179 Berlin 
Wann: 24.05.2017 Beginn: 19 Uhr Einlass: 18 Uhr
HINWEIS: 20 € Eintritt. Teilnehmer begrenzt. Vorherige Anmeldung erforderlich. In der Woche vom 8. Mai müssen Ihre Anmeldungen spätestens eingegangen sein. Der Eintritt ist auf unser Konto des Förderkreises Berlin e.V., Berliner Volksbank,
Kto: DE78 1009 0000 5456 4080 03 zu überweisen.Tel: 030 28 04 59-60 oder E-Mail an: info@holocaust-denkmal-berlin.de

“DER INSZENIERTE TOD“ - Die letzten Tage von Stefan Zweig in Brasilien 
Beim Penclub-Kongress von 1940 erhielten Lotte und Stefan Zweig in Buenos Aires das ersehnte Daueraufenthaltsrecht für Brasilien. Im August 1941 fuhren sie mit dem Schiff nach Rio de Janeiro und mieteten ab September ein Haus in Petrópolis, wo Zweig  “Die Welt von Gestern“ beendete und die “Schachnovelle“ begann. Diese brachte Zweig am Samstag, dem 21. Februar 1942, zur Post. Zwei Tage später, am 23. Februar, nahm sich Zweig zusammen mit seiner Frau Lotte das Leben.

Begrüßung: S.E. Botschafter Mario Vilalva | Einführung zur EXIL-Reihe: Lea Rosh|Vortrag über Leben und Werk von Stefan Zweig: Dr. Ingrid Schwamborn|Lesung: Claus Dieter Fröhlich| Es folgt ein Dokumentarfilm über Stefan Zweig  --> mehr erfahren


10. Mai Tag der Bücherverbrennung | Bebelplatz: Wo die Nazis Bücher verbrannten.

Bebelplatz: Wo die Nazis Bücher verbrannten.

Mit der Bücherverbrennung auf dem Bebelplatz zelebrierten die Nazis 1933 mitten in Berlin ein schauriges Ritual. Heute erinnert ein besonderes Denkmal daran.
Mitten auf dem Bebelplatz öffnet sich der Boden. Durch eine Glasscheibe blicken die Passanten in einen weißen, leeren Raum, auf Regale einer Bibliothek ohne Bücher.Mit der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 wollte das NS-Regime die Universitäten auf ihre «Blut-und-Boden»-Ideologie einschwören.
Kaum mehr als drei Monate nach dem Machtantritt Adolf Hitlers sollten die Scheiterhaufen deutlich machen: Die «nationalsozialistische Revolution» würde nicht haltmachen «vor den Tischen, an denen gedichtet und geschrieben wird», wie es der NS-Autor Hanns Johst wenig später schrieb.-> mehr lesen


Let’s be the Pulse of Europe!: "Jeden Sonntag, auf dem Gendarmenmarkt Demo zum Erhalt der Europäischen Union! 14 Uhr! Weitersagen. Kommen! "

Beweggründe
An der rasanten Radikalisierung des politischen Lebens wirkt vieles bedrohlich. Nach Brexitvotum und Trump können wir aber nicht in Schockstarre verharren. Denn am 23. April 2017 findet die Präsidentenwahl in Frankreich statt, und im Herbst 2017 ist Bundestagswahl. 

Wir, die Initiatoren des Pulse of Europe, wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es auch danach noch ein vereintes, demokratisches Europa gibt – ein Europa, in dem die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind!

Jeden Sonntag um 14 Uhr treffen wir uns in verschieden Städten in Deutschland, Frankreich, Niederlande, Portugal, Brüssel, Belgien und Großbritannien. Wir sind sicher es kommen noch viele Orte hinzu -

"Jeden Sonntag, auf dem Gendarmenmarkt, 14 Uhr! Weitersagen. Kommen! ">mehr erfahren

 



Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Michael Verhoeven, Heinrich Haasis und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! 60 x 6.000 für den Raum der Namen". Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer 6.000 Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 60 - 80 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2017 "WELTWEITES EXIL"

19. Jan. 2017:
“Auf der Suche nach dem Land der Träume".
Deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Hotel Lux in Russland, 1933- 1936 
Wo: Willy-Brandt-Haus

14. Februar 2017:  
„Die Revolution entlässt ihre Kinder". Wolfgang Leonhards Weltbestseller
Ort: Auswärtigen Amt Berlin

21. März 2017:
"In Berlin ist es aus für mich...."
Else Lasker-Schüler
auf der Suche nach der verlorenen Heimat
Wo: Schweizer Botschaft Berlin

12. April 2017:
"GESCHICHTEN VON FLUCHT, HOFFNUNG UND TÄUSCHUNG“ 
Ort: Coupé Theater, Hohenzollerndamm 177, 10713 Berlin  

24.Mai 2017: “DER INSZENIERTE TOD“ - Die letzten Tage von Stefan Zweig in Brasilien
Wo:
 Brasilianische Botschaft  (nur nach vorheriger Anmeldung)

Weitere Termine werden in Kürze hier erscheinen.

 

VERANSTALTUNGSORTE

Coupé Theater
Hohenzollerndamm 177
10713 Berlin

Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstraße 140
10963 Berlin-Kreuzberg

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+