PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »WELTWEITES EXIL...    für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler  mehr lesen »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

WELTWEITES EXIL...

für verfolgte und verfemte deutschsprachige Schriftsteller und Künstler mehr lesen »


DONNERSTAG, 23. JUNI 2016: „JUDEN STERBEN IN EUROPA UND MAN VERSCHARRT SIE WIE HUNDE“ HANNAH ARENDT IM EXIL

Hannah Arendt (1906-1975) war eine Frau mit vielen Facetten: bedeutende Philosophin, intellektuelle Schriftstellerin, enthusiastische Briefschreiberin, loyale Freundin und vor allem geniale Zeitdiagnostikerin. Ihre Bücher zum EichmannProzess und zu Elementen und Ursprüngen totaler Herrschaft haben sie weltberühmt gemacht. 
Weniger bekannt hingegen ist ihre Zeit im Exil: 
1933 wird Arendt von der Gestapo verhaftet, sie flieht nach Paris, bevor sie über Lissabon in die USA entkommen kann. Hannah Arendt bleibt auch in unruhigen Zeiten eine präzise Beobachterin:  „Juden sterben in Europa und man verscharrt sie wie Hunde“, schreibt Hannah Arendt 1940 an Gershom Scholem. 

Veranstaltungsort:  Coupé Theater*, Hohenzollerndamm 177, 10713 
Lesung: Lea Rosh
Vortrag: Historikerin Dr. Sophie Hingst

Eintritt: 10,- €
Beginn: 19 Uhr | Einlass: 18 Uhr -> mehr zur Veranstaltungsreihe


Donnerstag, 26. Mai 2016 - 19 Uhr: „Aber ein Sturm weht vom Paradiese her …“. Walter Benjamin in Frankreich

Weltweites Exil – Frankreich
Donnerstag 26. Mai  2016 - 19 Uhr| Einlass: 18 Uhr

Walter Benjamins Faszination scheint ungebrochen. Wenige aus Deutschland stammende Intellektuelle haben international einen vergleichbaren Einfluss. Woran liegt das? Benjamin beherrschte das Denken in Extremen. Er schrieb bildreich, sinnlich, manchmal verrätselt und immer mit höchsten Ansprüchen an seine Texte. Er „dachte dichterisch“. Der Abend schlägt die Brücke von Benjamins Kindheitstexten bis zu den späten Thesen „Über den Begriff der Geschichte“ und ermöglicht so die Begegnung mit einer Jahrhundertfigur.

Begrüßung und Moderation: Lea Rosh
Gespräch & Lesung: Claus-Dieter Fröhlich und Dr. Erdmut Wizisla (Archivleiter W. Benjamin Archiv, Akademie der Künste)
Vorführung Film: „Walter Benjamin – Ein Filmporträt“

Ort:  Coupé Theater, Hohenzollerndamm 177, 10713 Berlin
Eintritt: 10,- € -> mehr zur Veranstaltungsreihe Weltweites Exil



Wanderausstellung "Verbrannte Bücher" macht eine kurze Pause

Durch die in der Vergangenheit zahlreichen Transporte ist die Ausstellung "Verbrannte Bücher" beschädigt worden. Sie wird zur Zeit repariert.

Den neuen Ausstellungsort sowie das Eröffnungsdatum der Ausstellung geben wir Ihnen rechtzeitig hier bekannt.

-> mehr zur Förderkreis Wanderausstellung "Verbrannte Bücher"


Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Michael Verhoeven, Heinrich Haasis und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! 60 x 6.000 für den Raum der Namen". Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer 6.000 Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 60 - 80 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2016 WELTWEITES EXIL-Frankreich

27. 01.: Sanary sur Mer/
In der Französischen Botschaft

18.02.: Marta und Lion Feuchtwanger

07.04.: Joseph Roth (in Paris) | Briefwechsel mit Stefan Zweig        
                           

28.4.: Ödön von Horvath                                          
26.5.: Walter Benjamin 

23.6.: Hannah Arendt

21.7.: Hélène Berr

25.8.: Claire und Ivan Goll

15.9.: Franz Hessel

20.10.: Familie Mann in Südfrankreich

(Thomas und Katja Mann, Heinrich und Nelly Mann, Golo Mann)

 

 

VERANSTALTUNGSORTE

Coupé Theater
Hohenzollerndamm 177
10713 Berlin

Französische Botschaft
Pariser Platz 5
10117 Berlin

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin
April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 

Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+