PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


Dienstag, 30. April 2019: " Von Berlin in die Einsamkeit"

Der Schriftsteller und Arzt Alfred Döblin _dpa picture alliance

Im Rahmen unserer Themenreihe „Weltweites Exil“ widmen wir uns heute Abend im Auswärtigen Amt dem Schriftsteller Alfred Döblin (1878-1957)

Als der Krieg zu Ende ging, wollte Alfred Döblin nichts als zurückzukehren.
1933 war er einer der ersten deutschen Schriftsteller, der als Jude und aus politischen Gründen seine “Babylonische Wanderung” unternahm. Er lebte in der Schweiz, in Frankreich und in Kalifornien, und als es möglich war, trat er den Rückweg an.->mehr erfahren


Begrüßung: Lea Rosh – Vorsitzende Förderkreis Denkmal e. V.
Vortrag: Dr. phil. Wilfried F. Schoeller, Autor, Literaturkritiker,  Döblin-Biograf
Lesung: Claus-Dieter Fröhlich - Sprecher

Beginn: 19 h | Einlass: 18 h | Ort:  Auswärtigen Amt, Werderscher Markt 1 - 10117 Berlin
HINWEIS: Bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit.                       

Unterstützt von: Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung
Gefördert durch: Pfizer


13. März 2019: Wiederwahl Lea Rosh als Stellvertreterin des Kuratoriums der Stiftung Denkmal

Unter dem Vorsitz des  Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble ist ist gestern während der konsituierenden Sitzung des Kuratoriums Lea Rosh als Stellvertreterin des Kuratoriums einstimmig wiedergewählt worden. Ebenso einstimmig bestätigt auch Uwe Neumärker, der Direktor der Stiftung Denkmal.

Das Kuratorium beschließt über alle grundsätzlichen Fragen, die zum Aufgabenbereich der Stiftung gehören. Es bestellt den Direktor und den Beirat. Das Kuratorium besteht aus 23 Mitgliedern. Alle Fraktionen des Deutschen Bundestages, die Bundesregierung, das Land Berlin, der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V., der Zentralrat der Juden in Deutschland, die Jüdische Gemeinde zu Berlin, das Jüdische Museum Berlin, die Stiftung Topographie des Terrors und die Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten in Deutschland entsenden ihre Vertreterinnen und Vertreter.



Mittwoch, 06. März 2019: Ein Abend über Mascha Kaléko. "Schön war die Fremde, doch Ersatz....mein Heimweh heißt Savignyplatz."

Mascha-Kaleko

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V. lädt Sie zu einer Veranstaltungim Rahmen der Themenreihe „Weltweites Exil“ herzlich ein:

Mascha Kaléko, 1907 in Galizien geboren, wurde um 1930 in Berlin mit heiter-melancholischen Großstadt-Gedichten bekannt. 

Jutta Rosenkranz liest aus ihrer Biographie über die Dichterin und stellt die vierbändige Kaléko-Gesamtausgabe vor  - mit Original-Tonaufnahmen von Mascha Kaléko.

Begrüßung: Lea Rosh – Vorsitzende Förderkreis Denkmal 
Vortrag und Lesung: Jutta Rosenkranz – Schriftstellerin, Biografin

Einlass: 18.00 h | Beginn: 19.00 h
Wo: Theater Coupé – Hohenzollerndamm 177 – 10713 Berlin
Wir freuen uns, Sie begrüßen zu können.  

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachbereich Kultur „Kultur Charlottenburg-Wilmersdorf“                          
Unterstützt von: Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung
Gefördert durch: Pfizer  -> mehr zur Veranstaltungsreihe


Mittwoch, 03. Febr.2019: „RETTUNG IN LETZTER MINUTE“ MAX BROD (1884-1968) IN BRITISCH- PALÄSTINA

MAX BROD (1884-1968)

 
„RETTUNG IN LETZTER MINUTE“ MAX BROD (1884-1968) IN BRITISCH- PALÄSTINA
 

Wir laden Sie im Rahmen unserer Themenreihe „Weltweites Exil“ herzlich ein.
An diesem Abend wollen wir Max Brod, den Schriftsteller, Musikliebhaber und engsten Freund Franz Kafkas
und seine Flucht in ein ungewisses Exil vorstellen. 

Beginn: 19.00 h | EINLASS: 18.30 h | Wo: Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Fasanenstraße 79/80, 10623                          
Unterstützt von: Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung. Gefördert durch: Pfizer -> mehr zur Veranstaltung


DONNERSTAG, 24. JANUAR 2019: Aby Warburg Vermächtnis: Wie exilierte man eine Bibliothek?

Wir laden Sie herzlich ein:

Die Jüdische Gemeinde zu Berlin, das Jüdische Museum und der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V.. 
Zu einer Veranstaltung im Rahmen der Themenreihe 
„Verbannte Wissenschaft – Portraits jüdischer Kunsthistoriker im Exil“

Einführung: Dr. Alessandro Della Latta 
Vortrag: Prof. Dr. Andreas Beyer (Universität Basel) 
Aby Warburg Vermächtnis: Wie exilierte man eine Bibliothek?


Beginn: 18.00 Uhr| Einlass: 17 Uhr | Ort: Jüdische Gemeinde zu Berlin, Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin, 
-> mehr erfahren

Programmflyer "Verbannte Wissenschaft" können Sie hier downloaden



Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Ministerpräsidentin des Saarlandes Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, Gerd Wameling, Ulrich Matthes und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! . Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer  Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 80-120 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2019 "WELTWEITES EXIL"

Unterstützt von:
Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung. 
Gefördert durch: Pfizer

 

16. Januar 2019
“Sich nicht durch Schweigen schuldig machen” 
-Armin T. Wegner (1886-1978)
in 2019
Ort: Im Italienischen Kulturinstitut

 

13.02. 2019 
“Rettung in letzter Minute”-
Max Brod (1884-1968) in
Britisch- Palästina 
Ort: In der Jüdischen Gemeinde, Fasanenstr., Berlin

 

06. März 2018 
“Auf der Suche nach den richtigen Worten” 
Mascha Kaléko (1907-1975)
in den USA
Ort: Im Theater Coupé, Berlin

 

30. April 2019
“Ein Bayer in New York”
Oskar Maria Graf (1894-1976)
in den USA   
Ort: wird noch bekannt gegeben          

 

Mai 2019
„Von Berlin in die Einsamkeit“ 
Alfred Döblin (1878-1957)
in den USA
Ort: In der Französischen Botschaft, Berlin

                                

Juni 2019
 „Einmal um die halbe Welt“-
Bertolt Brechts (1898-1956) 
dramatische Fluchten durch Europa in die USA
Ort: Im Brechthaus, Berlin

 

September, 2019
"Im Exil seit der Geburt"-
Leben und Werk des Exilautors Walter Mehring (1896-1981)
Ort: Wird noch bekannt gegeben                                                                                   

Oktober 2019    
„Exil, das heißt Einsamkeit“
Nelly Sachs( 1891-1970) in Schweden
Ort: In der Schwedischen Botschaft, Berlin

 

November 2019  
“Gefeiert in Wien, vergessen in Tel Aviv”                                           
Leo Perutz (1882-1957)
in Britisch-Palästina
Ort: Wird noch bekannt gegeben

 

Hinweis:
Fehlende Datumsangaben und Orte werden zeitnah
aktualisiert sobald diese final feststehen.

Veranstaltungstermine in den Botschaften
sind nur mit persönlicher Anmeldung im Förderkreisbüro möglich. 

 

 

Verbannte Wissenschaft 2019 Programmflyer

Programmflyer
Verbannte Wissenschaft 
hier downloaden

 

SONSTIGE ANFRAGEN

Telefon:|+49 (0)30 28 04 59-60

Fax:|+49 (0)30 28 04 59-63

info@holocaust-denkmal-berlin.de


 

Presseanfragen

AUNAHME PRESSEVERTEILER

Bitte Email an presse@holocaust-denkmal-berlin.de

SONSTIGE ANFRAGEN

Telefon:|+49 (0)30 28 04 59-60

Fax:|+49 (0)30 28 04 59-63

info@holocaust-denkmal-berlin.de


AKKREDITIERUNG

Förderkreis Denkmal e.V.
presse@holocaust-denkmal-berlin.de

Newsletter bestellen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 [..bestellen ]

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+