PL RU

Förderkreis
Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.

„Unsere Würde gebietet einen unübersehbaren Ausdruck der Erinnerung an die Ermordung der europäischen Juden.“
Willy Brandt

:
 
SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen  „Gedenkstein“Unsere ......Botschafter Mehr »Hand in Hand ...    unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit -  Aktuelles »

SPENDENKAMPAGNE „Raum der Namen“

Helfen auch Sie und legen Sie einen symbolischen „Gedenkstein“

Unsere ...

...Botschafter Mehr »

Hand in Hand ...

unsere Arbeit gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit - Aktuelles »


Dienstag, 03. Dez. 2019: "Kühler Abschied von Europa". Leben und Werk des Exilautors Leo Perutz (1882-1957)

Leo Perutz

Der Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e. V. lädt Sie zu einer Veranstaltung im  Rahmen der Themenreihe „Weltweites Exil“ herzlich ein:

„Kühler Abschied von Europa“ notierte Leo Perutz im Herbst 1938 auf der Schiffspassage ins Exil nach Palästina. Der 1882 in Prag geborene und in Wien aufgewachsene Perutz war in der Zwischenkriegszeit einer der meistgelesenen Erzähler deutscher Sprache.

Begrüßung: Dr. Peter Huber – Botschafter der Republik Österreich
                    Lea Rosh – Vorsitzende Förderkreis Denkmal e. V.
Vortrag:       Prof. Dr. Hans-Harald Müller – em. Universität Hamburg     
Lesung:        Claus-Dieter Fröhlich – Sprecher



Wo: In der Österreichischen Botschaft, Stauffenbergstraße 1, 10785 Berlin
Wann:
03. Dez
Einlass: 18 h | Beginn: 19 h| HINWEIS: Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit!

Unterstützt von: Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung
Gefördert durch: Pfizer  -> mehr zur Veranstaltungsreihe "Weltweites Exil"


08. Nov. 2019 : Einladung zum Schülerprojekt "Brücken Bauen! Flucht und Exil- Flucht und Asyl"

Wir laden Sie herzlichst ein zu unserem Schülerprojekt 2019:

BRÜCKEN BAUEN: FLUCHT UND EXIL – FLUCHT UND ASYL
Exilerfahrungen im Nationalsozialismus und Asylerfahrungen im heutigen Deutschland. Im Fokus: Mascha Kaléko


Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden über sechs Millionen Jüdinnen und Juden ermordet. Viele Menschen wurden zur Flucht ins Exil getrieben, die Dichterin Mascha Kaléko war eine von ihnen. Heute wiederum flüchten viele Menschen aus Kriegsgebieten und Armutsregionen und suchen bei uns Asyl. Daraus ergibt sich die Frage: Wie gehen wir hier und heute mit Zuflucht suchenden Menschen um? Darüber wollen wir mit Schülerinnen und Schülern und Gästen diskutieren.

BEGRÜSSUNG: Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
und Lea Rosh 1. Vorsitzende Förderkreis Denkmal

VORTRAG UND LESUNG: Jutta Rosenkranz, Biografin von Mascha Kaléko

DISKUSSION: Malu Dreyer Ministerpräsidentin, Javad Azizi Azubi, seit 2015 in Deutschland, vorher Afghanistan, Holger Michel, Autor und Integrationshelfer

MODERATION: Lea Rosh
 
Wann: 08. Nov. 2019, 14.00 – 16.00 Uhr
Wo: Landesvertretung Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, 10117 Berlin

Gefördert durch: Pfizer

 -> mehr zur Reihe Weltweites Exil

-> mehr zum Schülerprojekt BRÜCKEN BAUEN: FLUCHT UND EXIL – FLUCHT UND ASYL aus 2018


Montag, den 28. Oktober 2019: Joe Kaeser hält diesjährige Tischrede beim 14. Charity Dinner für den Raum der Namen. Der „Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“ geht nach Chemnitz.

Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstandes der SIEMENS AG, hält die traditionelle Tischrede beim Fundraising-Dinner für den „Raum der Namen“ des Holocaust-Denkmals.
vlnr: "Raum der Namen" Botschafterin Anne Will, Preisträger Sebastian Thieswald vom „Chemnitzer Bürgerfest e.V.“, Lea Rosh, Dr. Gideon Joffe, Steffi Brachtel ehemalige Preisträgerin

Der Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“ richtet zum 14. Mal das Spenden-Dinner für die Präsentation der Schicksale im „Raum der Namen“ im Holocaust-Denkmal aus.

Die traditionelle Tischrede hält Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der SIEMENS AG. Die Abendveranstaltung gilt als ein gesellschaftlicher Höhepunkt der Hauptstadt, zu dem jährlich hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft erwartet werden. Einladende sind Lea Rosh, Vorsitzende des Förderkreises „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“ sowie Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble und Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters.

„Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“
Der Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“ und die Jüdische Gemeinde zu Berlin vergeben 2019 bereits zum zehnten Mal den „Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus“, der jährlich in diesem Rahmen verliehen wird. In diesem Jahr wird der Verein „Chemnitzer Bürgerfest e.V.“, vertreten durch Sebastian Thieswald ausgezeichnet.
.-> mehr erfahren


Der Raum der Namen

Sechs Millionen ermordete Menschen - eine Dimension, die sich niemand wirklich vorstellen kann. "...erst das Vergessen vollendet die Vernichtung der Opfer!"
Unsere "Raum der Namen Botschafter" Anne Will, Iris Berben, Ministerpräsidentin des Saarlandes Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, Gerd Wameling, Ulrich Matthes und Prof. Dr. Peter Raue setzen sich ein für die Spenden-Kampagne "NIE AUFHÖREN ANZUFANGE! . Denn Ziel ist es, Spendengelder für die Erstellung weiterer  Hör-Biographien für den "Raum der Namen" zu ermöglichen. Die Erstellung einer Hörbiografie kostet je nach Rechercheaufwand rund 80-120 €   mehr...

Online spenden »

Terminüberblick 2019 "WELTWEITES EXIL"

Unterstützt von:
Dr. Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung. 
Gefördert durch: Pfizer

 

16. Januar 2019
“Sich nicht durch Schweigen schuldig machen” 
-Armin T. Wegner (1886-1978)
in 2019
Ort: Im Italienischen Kulturinstitut

 

13.02. 2019 
“Rettung in letzter Minute”-
Max Brod (1884-1968) in
Britisch- Palästina 
Ort: In der Jüdischen Gemeinde, Fasanenstr., Berlin

 

06. März 2018 
“Auf der Suche nach den richtigen Worten” 
Mascha Kaléko (1907-1975)
in den USA
Ort: Im Theater Coupé, Berlin

 

30. April 2019
“Ein Bayer in New York”
Oskar Maria Graf (1894-1976)
in den USA   
Ort: wird noch bekannt gegeben          

 

21. Mai 2019
„Von Berlin in die Einsamkeit“ 
Alfred Döblin (1878-1957)
in den USA
Ort: In der Französischen Botschaft, Berlin

                                

25. Juni 2019
 „Einmal um die halbe Welt“-
Bertolt Brechts (1898-1956) 
dramatische Fluchten durch Europa in die USA
Ort: Im Brechthaus, Berlin

 

24. September, 2019
"Im Exil seit der Geburt"-
Leben und Werk des Exilautors Walter Mehring (1896-1981)
Ort:  “Coupé“-Theater,
Hohenzollerndamm 177 – 10713 Berlin-Wilmersdorf
Einlass: 18.00 Uhr, Beginn 19.00 Uhr                                                                                       

Oktober 2019    
„Exil, das heißt Einsamkeit“
Nelly Sachs( 1891-1970) in Schweden
Ort: Literaturforum im Brecht-Haus, Berlin

 

November 2019  
“Gefeiert in Wien, vergessen in Tel Aviv”                                           
Leo Perutz (1882-1957)
in Britisch-Palästina
Ort: Wird noch bekannt gegeben

 

Hinweis:
Fehlende Datumsangaben und Orte werden zeitnah
aktualisiert sobald diese final feststehen.

Veranstaltungstermine in den Botschaften
sind nur mit persönlicher Anmeldung im Förderkreisbüro möglich. 

 

 

Presseanfragen

AUNAHME PRESSEVERTEILER

Bitte Email an presse@holocaust-denkmal-berlin.de

SONSTIGE ANFRAGEN

Telefon:|+49 (0)30 28 04 59-60

Fax:|+49 (0)30 28 04 59-63

info@holocaust-denkmal-berlin.de


AKKREDITIERUNG

Förderkreis Denkmal e.V.
presse@holocaust-denkmal-berlin.de

Newsletter bestellen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Events.
 [..bestellen ]

Führungen & Öffnungszeiten

Auf Anfrage:
Führungen durch Mitglieder des Förderkreises. Anfragen bitte an Christl Benchea, Tel.: +49-(0)30-280459-60.

Öffnungszeiten Ausstellung "Ort der Information" unterhalb des Stelenfeldes
Ort: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

April - Sept.: 10 - 20 Uhr. 
Letzter Einlass: 19.15 Uhr

Okt. - März: 10 - 19 Uhr. 
Letzter Einlass: 18.15 Uhr

Montags geschlossen

24.-26. Dez. geschlossen
31. Dez. ab 16 Uhr geschlossen. 
An allen anderen Feiertagen ist geöffnet,
einschließlich Ostermontag, Pfingstmontag und dem 1. Mai

Stelenfeld: täglich 24h zugänglich

Eintritt frei

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Das Stelenfeld des Denkmals sowie die Ausstellung im Ort der Information ist weitestgehend barrierefrei.

[..mehr ]


Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:

Aktuelles & Presse

Sonderausstellung & Lesungen: "Verbrannte Bücher - Von den Nazis verfemte Autoren"
[...mehr]

 

Die Botschafter

Unsere prominenten Botschafter für den "Raum der Namen" im Holocaust Denkmal setzen sich ein für das Vergessene. [..mehr ]

Gedenkstein legen!

Helfen auch Sie und legen einen Gedenkstein für die Erstellung weiterer Biogafien für den Raum der Namen. Vielen Dank.

[..mehr]

Auch Sie können unsere Arbeit unterstützen. Vielen Dank!



Seite weiterempfehlen
Druckansicht
A- A A+